760_0900_107834_22980157.jpg
Symbolbild: dpa 

Gemischte Reaktionen zum Gülen-Einfluss auf interreligiösen Kindergarten

Pforzheim/Enzkreis. Von harscher Kritik bis zu lobenden Worten: Die Reaktionen auf den Bericht über eine vermutliche Einflussnahme der Gülen-Bewegung auf den geplanten interreligiösen Kindergarten in Pforzheim fielen sehr unterschiedlich aus. Zur Erinnerung: Es ging um das Kita-Engagement vom „Bündnis für unabhängige Muslime im Enzkreis“ und seinem Gründer Fatih Aygün. Er hatte sich zum Start des neuen Vereins öffentlichkeitswirksam von der Gülen-Bewegung distanziert, deren führender Kopf in der Region er bis dahin gewesen war. Allerdings: In den Beirat der Einrichtung entsandte er den stellvertretenden Rektor einer Gülen-nahen Schule in Karlsruhe. Das warf die Frage auf, ob die Distanzierung wirklich so Ernst zu nehmen ist.

Der Artikel kolportiere „undifferenziert und tendenziös Verdächtigungen“ und spiele „spalterischen Kräften in unserer Gesellschaft in die Hände“, meinten die

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?