nach oben
Stühlerücken im Baurechtsamt des Landkreises (von rechts): Auf Wolfgang Schlund folgt Rose Jelitko, Nico Hetzel übernimmt den Job von Wolfgang Kummer. Foto: Enz
Stühlerücken im Baurechtsamt des Landkreises (von rechts): Auf Wolfgang Schlund folgt Rose Jelitko, Nico Hetzel übernimmt den Job von Wolfgang Kummer. Foto: Enz
07.07.2017

Generationenwechsel vollzogen: Baurechtsamt des Kreises unter neuer Führung

ENZKREIS. Zusammen weit mehr als ein halbes Jahrhundert waren Wolfgang Schlund und Wolfgang Kummer für das Baurecht im Enzkreis zuständig. „Sie waren ein eingespieltes Team, das vermutlich jedes Flurstück im Enzkreis persönlich kennt“, schmunzelte Landrat Karl Röckinger, der die beiden kurz nacheinander in den Ruhestand verabschiedete.

In den Jahrzehnten ihrer Tätigkeit gab es unzählige große Projekte in den Bereichen Bauplanungs- und Genehmigungsverfahren. „Wer durch den Enzkreis fährt, kann sehen, wie positiv sich die Gemeinden städtebaulich entwickelt haben“, urteilte der Kreischef. An diesem Fortschritt waren Wolfgang Schlund als Leiter und Wolfgang Kummer als sein Stellvertreter im Amt für Baurecht und Naturschutz maßgeblich beteiligt. „Ihre Kompetenz und ihr fachlicher Rat war bei den Planern, aber insbesondere auch bei den Bauämtern der Rathäuser im Enzkreis sehr geschätzt“, so Röckinger.

Seit 2005 ist der Bereich Naturschutz in das Amt eingegliedert, da er inzwischen eng mit der Bauleitplanung verzahnt ist. Es ist daher für den Landrat sehr erfreulich, dass für den erfahrenen Schlund mit Rose Jelitko ein Eigengewächs des Landratsamtes nachrückt, das bestens mit der Materie vertraut ist. Denn die Diplomverwaltungswirtin ist bereits seit 2002 für das Amt für Baurecht und Naturschutz tätig. Nach acht Jahren als Sachbearbeiterin für Baurecht und sieben weiteren als Sachgebietsleiterin im Bereich Naturschutz bringt sie optimale fachliche Voraussetzungen für die Leitung des 30-köpfigen Amtes mit, die sie zum 1. Juli übernommen hat. Ihr Stellvertreter Nico Hetzel, der bereits einen Monat zuvor die Nachfolge von Wolfgang Kummer angetreten hat, ist seit 2012 beim Enzkreis für den Bereich Baurecht zuständig. Während der Flüchtlingskrise war er im Rahmen dieser Tätigkeit auch für die Akquise von Flüchtlingsunterkünften verantwortlich.

„Beide Nachfolger konnten noch von ihren Vorgängern in ihre Aufgaben eingewiesen werden, so dass wir einen reibungslosen Übergang gewährleisten können“, betonte der Landrat. Dem Amt für Baurecht und Naturschutz wurde im Übrigen 2015 auch das Sachgebiet Bevölkerungsschutz zugeordnet. Dessen Leiter, Kreisbrandmeister Christian Spielvogel, hat für diesen Bereich die stellvertretende Amtsleitung inne. enz