nach oben
Aufgereiht stehen Flaschen in der Abfüllanlage bereit. Doch wie mit der Weinbaugenossenschaft Keltern-Ellmendingen weitergeht, wird die Generalversammlung nächste Woche zeigen.
Aufgereiht stehen Flaschen in der Abfüllanlage bereit. Doch wie mit der Weinbaugenossenschaft Keltern-Ellmendingen weitergeht, wird die Generalversammlung nächste Woche zeigen. © Archiv
05.09.2011

Genossenschafts-Ende: Erst Obst, jetzt Wein?

KELTERN. Hat das Genossenschaftsprinzip, zumindest im Erzeugerbereich ausgedient? Das fragen sich derzeit einige Mitglieder, aber auch Außenstehende gleichermaßen. Zumindest entsteht der Eindruck, nicht zuletzt mit Blick auf den jüngsten Beschluss der Obstbaugenossenschaft Ellmendingen, sich aufzulösen.

Einige der Gründe: Mitgliederschwund und Desinteresse. Ähnliches Schicksal scheint nun auch der Weinbaugenossenschaft Keltern-Ellmendingen (WG) zu drohen.

Denn auf der Tagesordnung der Weinbaugenossenschaft für die 71. Generalversammlung am Mittwoch, 14. September, um 19.30 Uhr in der Winzerhalle steht - wohlgemerkt vorsichtig formuliert - unter anderem ein Punkt: Information der Mitglieder über die aktuelle Situation der WG und die Überlegung der Verwaltung die Winzerhalle an die Gemeinde zu übergeben; Beschlussfassung über die weitere Vorgehensweise.