nach oben
Aktuell wird gemessen, ob im Gas genug Warnstoff ist. Foto: Netze SW
Aktuell wird gemessen, ob im Gas genug Warnstoff ist. Foto: Netze SW
14.08.2017

Genug Warnstoff im Gas? - Die duftende Alarmanlage

Enzkreis. Erdgas und Biogas sind nahezu geruchsneutral. Doch da die meisten Menschen den Geruch von faulen Eiern mit Gas verbinden, fügt die Netze-Gesellschaft Südwest dem Gas diesen besonderen Duft bei.

Es müsse ein Geruch sein, den man im Alltag nicht mit etwas anderem verwechseln könnte, so der Anbieter. Aktuell würde in Nordbaden gemessen, ob sich genug Duftstoff, eine Schwefelverbindung, in den Leitungsnetzen befinde. „Das ist eine Art duftende Alarmanlage, mit der wir sicherstellen, dass das Gas nie unbemerkt entweichen kann“, erklärt Klaus Tremel, Mitarbeiter bei der für den Betrieb beauftragten Netze Südwest-Mutter Erdgas Südwest GmbH. Naturgemäß fließe in der Sommerzeit deutlich weniger Gas durch die Leitungen. Deshalb werden die Messungen an bestimmten Punkten stets einmal im Winter und einmal im Sommer durchgeführt. „Die aktuellen Messungen laufen noch bis in den Spätsommer in den Regionen Nordbaden und Oberschwaben“, so Tremel.