nach oben
Hier über die A 8 in Niefern soll eine Wildbrücke gebaut werden. Den Plan dafür hat Gisela Splett (Grüne), heute Staatssekretärin im Finanzministerium des Landes, bereits 2015 vorgestellt. Foto: Archiv/Tilo Keller
Hier über die A 8 in Niefern soll eine Wildbrücke gebaut werden. Den Plan dafür hat Gisela Splett (Grüne), heute Staatssekretärin im Finanzministerium des Landes, bereits 2015 vorgestellt. Foto: Archiv/Tilo Keller
03.03.2017

Geplante A8-Grünbrücken lassen auf sich warten

Grünbrücken über die Autobahn sollen Wildtieren einen sicheren Korridor in den Nordschwarzwald ermöglichen. Vor zwei Jahren war die damalige Grünen-Verkehrsstaatssekretärin Gisela Splett in Niefern an der A8 und stellte die Pläne für eine Grünbrücke vor. Im Waldgebiet nahe dem Nieferner Brückchen will das Land eine Grünbrücke über die an dieser Stelle sechsspurig ausgebaute Autobahn bauen – wann ist bisher offen. Das gilt auch für den umstrittenen Wildtierkorridor, der über die neue A8 bei Darmsbach und Mutschelbach führen soll.

Die Kosten von mehreren Millionen Euro trägt der Bund. Grundsätzlich geht es um die Wiedervernetzung von Lebensräumen für Tiere auf den langen Wegen vom Schweizer Jura über den Schwarzwald bis in die deutschen Mittelgebirge. 2015 sind zwei aus der Schweiz eingewanderte Wolfsbrüder in Baden-Württemberg überfahren worden. Ihre Entdeckung war eine Sensation und der erste Beleg seit 150 Jahren, dass Wölfe inzwischen auch im Südwesten herumwandern.