nach oben
Keine gute Nachricht für die Wimsheimer Hafner-Gegner: Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg hat einen Eilantrag gegen die Ansiedlung des Pforzheimer Edelmetall-Unternehmens in der Enzkreis-Gemeinde abgelehnt. © Fux
26.03.2014

Gericht winkt Ansiedlung von Hafner in Wimsheim durch

Mannheim/Wimsheim. Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg hat einen Eilantrag gegen die Ansiedlung eines neuen Betriebs des Pforzheimer Edelmetall-Unternehmens C. Hafner in der Gemeinde Wimsheim (Enzkreis) abgelehnt.

In der am Mittwoch veröffentlichten Entscheidung hieß es, die Bürgerschaft dürfe in die Planungshoheit des Gemeinderats nach dem Willen des Landesgesetzgebers nicht unmittelbar eingreifen. Etliche Bürger in Wimsheim lehnen das Vorhaben ab, weil sie befürchten, dass der Betrieb der Gold- und Silberscheideanstalt die Umwelt gefährdet. Der Beschluss ist unanfechtbar.

Bildergalerie: Wimsheims Gemeinderat hat den Bebauungsplan abgesegnet

Philipp Reisert, geschäftsführender Gesellschafter der Firma Hafner, zeigte sich erfreut, dass das Verfahren nun beendet ist. Zwar würden auch künftig die Pläne genau unter die Lupe genommen, beispielsweise bei der Anlagengenehmigung. „Aber wir machen auch das erfolgreich.“ Er rechne damit, dass vor dem Sommer mit dem Bau begonnen wird. Die Firma warte nur noch auf das grüne Licht vom Landratsamt.