nach oben
Der Rathausplatz von Bad Herrenalb. Die Bürger von Bad Herrenalb wollen vom Landkreis Calw zum Landkreis Karlsruhe wechseln.
Der Rathausplatz von Bad Herrenalb. Die Bürger von Bad Herrenalb wollen vom Landkreis Calw zum Landkreis Karlsruhe wechseln. © Foto: dpa
01.03.2018

Geringe Chancen für Landkreiswechsel von Bad Herrenalb

Bad Herrenalb. Die Chancen für einen Wechsel der Kurstadt Bad Herrenalb vom Landkreis Calw zum Landkreis Karlsruhe sind gesunken. Die Landesregierung befürwortet so einen Wechsel nicht. In der Gesamtabwägung sprächen gewichtige Gründe dafür, dass Bad Herrenalb im Landkreis Calw bleibe, teilte Innenminister Thomas Strobl (CDU) auf eine große Anfrage der Grünen und der CDU mit. Zu entscheiden hat darüber aber letztlich der Landtag.

Die Bürger von Bad Herrenalb hatten im Oktober 2016 mit knapper Mehrheit für einen Landkreiswechsel votiert. Die Befürworter eines Kreiswechsels versprechen sich kürzere Fahrtwege zu Ämtern und Gerichten sowie wirtschaftliche Impulse. Im Koalitionsvertrag hatte sich Grün-Schwarz aber bereits dafür ausgesprochen, dass der Zuschnitt der Landkreise im Südwesten unverändert bleiben soll.

Die Innenexperten der Landtagsfraktionen von Grünen und CDU, Uli Sckerl und Thomas Blenke, teilten mit: «Wir werden die Beteiligten anhören und der Landtag wird über das Anliegen beraten.» Der Bürgermeister von Bad Herrenalb, Norbert Mai (parteilos), sagte, die Antwort der Regierung zeige, dass die Nachteile eines Kreiswechsels für die Einwohner in Summe deutlich höher seien als die Vorteile. Er selbst ist für einen Verbleib von Bad Herrenalb im Landkreis Calw.

«Ich bin der Meinung, dass man eine jahrzehntelange Partnerschaft, die gut funktioniert hat, nicht von heute auf morgen über Bord werden sollte», sagte Mai. Zudem sehe er den Mehrwert für die Bürger von Bad Herrenalb bei einem Kreiswechsel nicht. Kreisgrenzen dürften heute eigentlich im praktischen Leben kaum noch eine Rolle spielen. Er gehe davon aus, dass der Landtag dem Rat der Regierung folgen werde.