nach oben
30.05.2016

Geschichte des Eyachtals zu Fuß erkundet

Schwarzwaldführer Bernhard Kraft erläutert mit Schautafeln und Bildmaterial die Bedeutung des heutigen Schutzgebiets für die Holzwirtschaft.

Die Schutzgemeinschaft Eyachtal lädt immer wieder zu Wanderungen durch das wunderschöne Gelände im Nordschwarzwald bei Neuenbürg ein. Im Jahr 1983 hatte sich die Schutzgemeinschaft gebildet, weil zu Beginn der 1980er-Jahre die damalige baden-württembergische Landesregierung daran dachte, das Eyachtal in einem Wasserspeicher verschwinden zu lassen. Seither engagiert sich die Gruppe für den Erhalt des Tals und seines natürlichen Reichtums. Vor kurzem eröffnete auch Schwarzwaldführer Bernhard Kraft einer interessierten Wanderschar vielfältige Einblicke in die Vergangenheit des Tals. So abgelegen das Eyachtal auch zu sein scheint, so war es doch bereits seit dem 15. Jahrhundert eine bevorzugte Gegend für die Ansiedlung von Säge- oder Getreidemühlen. Mehr lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.