760_0900_136241_PZ_news_kompakt.jpg
Fabian Weiler, Marco Gauger und Dietmar Fischer.  Foto: Weiler/Meyer/Locher fotodesign 

Gespräch im Weltladen: Wie stehen Bürgermeister-Kandidaten zur Fairtrade-Stadt Bad Wildbad?

Bad Wildbad. Wie halten es die Bad Wildbader Bürgermeisterkandidaten mit den Aspekten des nachhaltigen und fairen Handels? Drei Kandidaten für das Amt des Bürgermeisters haben sich während ihres Wahlkampfes jeweils eine Stunde Zeit für Gespräche mit dem Vorstand des Weltladens in Wildbad genommen.

Vom Vorsitzenden Friedrich Gaus ging die Initiative für das Gespräch aus: „Der Weltladen in Bad Wildbad sieht sich als Anwalt der südlichen Welthälfte, um ungerechte Handelsstrukturen für Menschen aufzuzeigen, die keine Chance haben, sich auf dem Weltmarkt zu wehren. Es wäre ein wichtiges Zeichen, wenn Bad Wildbad ein Signal setzen würde, indem sich die Stadt wie bereits Bad Herrenalb, Nagold und zuletzt Altensteig als Fairtrade-Town positioniert.“

PZ-news kompakt
Region+

Vor Bürgermeisterwahl in Bad Wildbad: Sieben Fragen an die Kandidaten

Marco Gauger: Wie der Weltladen in einer Pressemitteilung über das Gespräch schreibt, stieß die Initiative bei Marco Gauger auf offene Ohren. Als persönlicher Referent von Julian Osswald, Oberbürgermeister von Freudenstadt, verwies er darauf, dass die Kreisstadt bereits seit 2011 als Fairtrade-Town anerkannt ist.

Er bearbeite das Thema seit seinem Dienstantritt im Mai 2018 mit großem Einsatz und positionierte sich im Gespräch deutlich: „Ich kann es mir gut vorstellen, Bad Wildbad als Fairtrade-Town voranzubringen. So etwas ist überall möglich, wenn dank des Engagements vor Ort der Bürgermeister, die Spitze des Rathauses und der Gemeinderat dahinterstehen.“

PZ-news kompakt
Region+

Vor Bürgermeisterwahl in Bad Wildbad: Sieben Fragen an die Kandidaten

Dietmar Fischer: Auch in Bad Liebenzell, woher der Kandidat Dietmar Fischer kommt, gibt es einen aktiven Weltladen. „Im Kurhaus in Bad Liebenzell werden Fairtrade-Produkte angeboten. So etwas könnte man sich auch in Bad Wildbad vorstellen, dass in einem von der Stadt zur Verfügung gestellten Gebäude neben anderen Dienstleistungen fair gehandelte Waren und regionale Erzeugnisse erworben werden können“, so Fischer.

Fabian Weiler: Als Bürgermeister will Fabian Weiler auf der Basis einer Ist-Analyse in großer Transparenz eine Prioritätenliste erstellen und mit den Verantwortlichen umsetzen. „Für mich ist es selbstverständlich, in meiner Funktion als Bürgermeister meinen Anteil dazu beizutragen, dass Bad Wildbad eine Fairtrade-Town wird“, so Weiler.

Präsentation der Bewerber für den Bürgermeisterposten in Bad Wildbad
Region+

Von Sommerberg bis marode Straßen: Bürger befragen Kandidaten für Bürgermeisterwahl in Bad Wildbad

Friedrich Gaus und Reinhard Kafka, die beiden Vorsitzenden des Weltladens, bedankten sich bei den Kandidaten für das Interesse am Meinungsaustausch. Kafka äußerte sich positiv über die Kontakte. „Wir sind dankbar dafür, dass unsere Anliegen und unser rein ehrenamtliches Engagement in den Gesprächen ernstgenommen wurden. Letztlich haben die Wählerinnen und Wähler die Entscheidung auch über die Gewichtung ihrer eigenen politischen Vorstellungen.“