nach oben
07.04.2008

Gestohlenes Liebhaberstück geht in Flammen auf

STRAUBENHARDT. Mitten in der Nacht geweckt zu werden, ist meist nicht besonders angenehm. Für Jochen Extra war der Anruf der Polizei in der Nacht zu Sonntag eine wahre Hiobsbotschaft. Ein 54 Jahre alter Porsche 356 c, den der Besitzer eines Oldtimer-Restaurierungsbetriebes in Langenalb in seinen Werkstatt-Räumen wähnte, stand bei der Abzweigung Pfaffenrot der L 556 in Flammen. „Die Feuerwehr Schielberg ist sofort ausgerückt, konnte aber nicht verhindern, dass das Fahrzeug ausbrannte“, erklärt Anton Gramlich, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Karlsruhe. Der Schaden wurde der Polizei mit rund 80 000 Euro angegeben.

„Da blutet einem das Herz“

Der finanzielle Schaden ist natürlich das eine. „Da blutet einem das Herz“, sagt Restaurator Jochen Extra. Der Besitzer habe den Oldtimer 25 Jahre lang gehegt und gepflegt. So ein Liebhaberstück sei unrettbar verloren. „Würde so etwas mit einem aktuellen Auto passieren, wäre es nicht so schlimm, das ist ersetzbar.“

Jochen Extra geht davon aus, dass es jemand genau auf diesen Oldtimer abgesehen hatte. Dass der Porsche brannte, hält der Oldtimer-Kenner dagegen für ein Versehen. „Da wollte jemand unbedingt dieses Auto haben. Es war momentan nicht fahrbereit und ist vermutlich beim Starten in Brand geraten und die Diebe haben da wohl das Weite gesucht“, erläutert er.

Wie genau sich der Diebstahl durch das gesicherte und abgeschlossene Rolltor und der spätere Brand zugetragen hat, das recherchieren derzeit die Beamten der Kriminalaußenstelle Ettlingen.

Für Jochen Extra bedeutet der Diebstahl in Zukunft weitere Sicherheitsvorkehrungen. Er wird eine Alarmanlage installieren lassen und Kontrollgänge eines Sicherheitsdienstes in Anspruch nehmen.