nach oben
Trotz des Abstiegs in die 2. Bundesliga ist die Stimmung bei VfB Stuttgart-Anhängern aus Wurmberg gut. Foto: Meister
Trotz des Abstiegs in die 2. Bundesliga ist die Stimmung bei VfB Stuttgart-Anhängern aus Wurmberg gut. Foto: Meister
Die KSC-Fans der Sektion Straubenhardt fiebern in der kommenden Saison vor allem dem Derby gegen den VfB Stuttgart entgegen. Foto: Meister
Die KSC-Fans der Sektion Straubenhardt fiebern in der kommenden Saison vor allem dem Derby gegen den VfB Stuttgart entgegen. Foto: Meister
05.07.2019

Getrennt in den Farben, vereint in der Leidenschaft zum Fußball: Jede Menge Fanclubs in der Region

Straubenhardt/Wurmberg. Für welche Vereine schlagen die Herzen in der Region? Wir haben uns bei den Fanclubs umgehört. Mit der Invasion 1893 des VfB Stuttgart, der Südkurve Straubenhardt des FC Bayern und der Sektion Straubenhardt des Karlsruher SC finden sich in Straubenhardt gleich drei Fanclubs.

Rund 100 Mitglieder hat die Sektion Straubenhardt. „Unser Herz schlägt für den KSC“, so Andreas Wankmüller. Bereits seit der Kindheit hat ihn und seine Mitstreiter das Blau-weiße-Fieber gepackt. Egal ob bei Heim- oder Auswärtsspielen ist die Zaunfahne der Straubenhardter zu sehen.

„Einige Mitglieder versuchen alle Spiele in der Saison mitzunehmen“, freut sich Wankmüller. Zum Aufstiegsspiel nach Münster wurde ein eigener Bus organisiert. Bereits jetzt fiebern sie dem Derby in der kommenden Saison gegen den Rivalen aus Stuttgart entgegen.

Bei deutlich weniger Spielen im Stadion sind die Fans der Südkurve München vertreten. „Es ist trotz Mitgliedschaft schwierig, an Karten zu gelangen“, so Karl Knauf. Deshalb sind die Straubenhardter Bayern-Fans zufrieden, wenn Manuel Neuer und Co. zweimal in der Saison hautnah erlebt werden können. Dennoch fiebern die Fans des Rekordmeisters bei jedem Spiel mit und treffen sich in einer Gartenlaube. „Dort sind wir technisch bestens eingerichtet und können alles verfolgen“, erklärt er. Im kommenden Jahr feiert der Fanclub bereits sein 30-jähriges Bestehen. Knauf weist auf den sozialen Aspekt des Fanclubs hin. Regelmäßig engagieren sich die Mitglieder in der Behindertenschule in Karlsbad-Langensteinbach.

Beim VfB-Fanclub Wurmberg schlägt das Herz für den VfB Stuttgart. „Natürlich war der Abstieg schmerzhaft“, bedauert Andreas Meeh. „Doch es hat einfach nicht sein sollen und nach der guten Saison haben sich die Verantwortlichen und die Mannschaft zu sehr zurückgelehnt“, resümiert er. Um die 100 Mitglieder drücken dem VfB die Daumen. Gegründet hat sich der Fanclub 2003 im Rahmen der Champions League-Spiele des VfB.

Mehr lesen Sie am Samstag, 6. Juli, in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.