760_0900_113130_Wasserwerk_Calmbach.jpg
Der Bad Wildbader Stadtwerke-Chef Peter Buhl (rechts, mit Wassermeister Franjo Andrlon), ist sich sicher, dass es keine Engpässe geben wird.  Foto: PZ-Archiv/Biesinger 

Getrennte Teams, Mitarbeiter-Reserve: Örtliche Versorger im Nordschwarzwald trotzen der Virus-Gefahr

Nordschwarzwald. Strom-, Gas- und Wassernetze gelten in Krisenzeiten als kritische Infrastruktur. Das bedeutet, es liegen Notfallpläne vor, die je nach Lage ergänzt werden. Auch die Versorger im Nordschwarzwald haben auf die Ausbreitung des Coronavirus reagiert und sehen sich daher ausreichend gewappnet. Die PZ gibt einen Überblick.

Teams arbeiten getrennt voneinander

Damit die Versorgung der Menschen während

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?