nach oben
Während es in Niefern an der Kreuzung beim Queenshotel häufiger  kracht, ist es auf der Landesstraße zwischen Friolzheim und Heimsheim  normalerweise eher ruhig. Gestern ereigneten sich dort allerdings innerhalb  kurzer Zeit gleich zwei Unfälle. Der Grund: Ein Lkw hatte eine größere Menge Öl  verloren, das die Autofahrer ins Rutschen brachte.
Während es in Niefern an der Kreuzung beim Queenshotel häufiger kracht, ist es auf der Landesstraße zwischen Friolzheim und Heimsheim normalerweise eher ruhig. Gestern ereigneten sich dort allerdings innerhalb kurzer Zeit gleich zwei Unfälle. Der Grund: Ein Lkw hatte eine größere Menge Öl verloren, das die Autofahrer ins Rutschen brachte. © Günther
12.08.2011

Gleich zwei Unfälle wegen Ölspur

Friolzheim/Heimsheim. Gleich zwei Verkehrsunfälle haben sich nach Polizeiangaben am Freitagvormittag ereignet, weil Verkehrsteilnehmer durch eine Ölspur ins Rutschen gekommen waren.

Zunächst ging bei der Polizei Pforzheim die Meldung ein, dass vermutlich ein Lkw zwischen Friolzheim und Heimsheim an der Einmündung L 1180/L 1134 eine größere Menge Öl verloren hat. Noch während der Anfahrt zweier Streifenwagen kam es an besagter Einmündung zu einem Verkehrsunfall.

Ein Pkw kam hierbei beim Abbiegen auf die L 1134 ins Rutschen und stieß mit einem Lkw zusammen. Im Pkw saß eine schwangere Frau, die zur Untersuchung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht wurde. Unmittelbar darauf, noch vor Absperrung der Örtlichkeit, verunglückte ein weiterer Pkw, als er von der L 1134 in Fahrtrichtung Friolzheim abbiegen wollte. Der Pkw kam ins Schleudern und landete im Graben. Verletzt wurde niemand. Der Gesamtschaden bei beiden Unfällen wird mit ca. 8.000 Euro beziffert.

Nach derzeitiger Sachlage dürfte an dem Fahrzeug des Verursachers ein Hydraulikschlauch geplatzt sein. Es mussten mehrere Streckensperrungen durchgeführt werden. Hierzu waren insgesamt sieben Streifenwagen nötig. Es waren drei Streifenwagen des Polizeireviers Mühlacker, ein Streifenwagen der Autobahnpolizei und eine Streife der Polizeidirektion Böblingen eingesetzt. Es wurden zwei Spezialreinigungsfahrzeuge zur Beseitigung des Öls hinzugezogen.