nach oben
PZ-Redakteurin Nadine Schmid hat am Mittwochabend am Himmel über dem Maulbronner Klosterhof eine Lichterscheinung gesehen, die wahrscheinlich kein verglühender Meteorit, sondern abstürzender Raketenschrott war. © Symbolbild: Schmitt/Krenkel
15.02.2013

Glühender Ball mit Schweif über Enzkreis gesichtet

Die ganze Welt schaut gebannt nach Russland. Bei einem Meteoriten-Absturz am Uralgebirge sind sind etwa 1000 Menschen verletzt worden. Zuvor flog ein leuchtendes Objekt mit langem Schweif über den Himmel. Am Mittwochabend konnten Menschen im Enzkreis eine ähnliche Erscheinung sehen – ohne dass ähnlich schreckliche Folgen bekannt geworden sind. Ob in der Region ein Meteorit eingeschlagen hat, ist allerdings noch nicht bekannt.

Doris Scheuhing aus Pforzheim war mit ihrer Tochter Sandra und zwei Bekannten nebst Hunden auf einer Wiese am Ende des Eichenlaubwegs in Eutingen und nahe der Autobahn spazieren, um sich am Mittwoch gegen 22.15 Uhr den von viel Blaulicht begleiteten Schwertransport anzusehen, wie er sich von Niefern kommend bei Pforzheim-Ost auf die A8 schob. „Dann hat plötzlich meine Tochter Sandra gesagt: Da kommt noch was viel Besseres. Dreht euch mal um“, erzählt Doris Scheuhing.

Und dann hätten alle eine „helle, orange-rote Kugel“ mit einem wie „heller Rauch“ wirkenden Schweif gesehen, die sich vom Norden kommend in Richtung Mühlacker bewegt hätte. Über die Farben der Kugel und des Schweifs waren sich beim Hundespaziergang mit Himmelsobjekt-Sichtung nicht alle Augenzeugen einig, aber Doris Scheuhing hat das fliegende Objekt an die russischen Meteoritenvideos erinnert. Ihre Bekannten hätten zudem noch ein Geräusch gehört.

Auf der Facebook-Seite von PZ-news vermeldet ein Leser, dass so ein Objekt auch im Flug über Mühlacker gesehen worden sein soll. Ein Anruf bei den Kollegen in der Mühlacker Geschäftsstelle der „Pforzheimer Zeitung“ bringt gleich den erhofften Erfolg. Redakteurin Nadine Schmid berichtet von ihrer persönlichen Objektsichtung am Mittwoch zwischen 22 und 22.15 Uhr. Nach einer Sitzung des Gemeinderats hat sie am Himmel über dem Maulbronner Klosterhof „einen hellen Ball am Nachthimmel beobachtet, der einen leuchtenden Schweif hinter sich herzog“. Das Objekt sei gut sichtbar gewesen und wäre etwa aus Knittlingen in Richtung Zaisersweiher geflogen. „Seine Bahn konnte ich etwa acht bis zehn Sekunden beobachten, bevor das Objekt lautlos aus meinem Sichtfeld verschwand“, erinnert sich Nadine Schmid.

Bildergalerie: Meteoriteneinschlag in Russland sorgt für Aufsehen

Und weil sie schon einmal so etwas an Weihnachten vor zwei Jahren gesehen hat und als Redakteurin von Berufs wegen neugierig ist, hat sie gleich im Internet recherchiert. „Dort heißt es, dass es sich um ein Teil einer russischen Trägerrakete handelte, die am Montag einen unbemannten Raumfrachter ins All befördert hat“, sagt Nadine Schmid. Ziel war die ISS-Raumstation. Ob Weltraumschrott oder Meteorit – gesehen haben die Augenzeugen ein Objekt, das am Himmel beim Absturz in Richtung Erde in der Atmosphäre verglüht ist.