nach oben
Am Tag danach: Marvin Prager blickt auf den ausgebrannten Dachstuhl. Fotos: Ketterl
Die Selbstentzündung von Akkus ist wahrscheinlich für den Brand verantwortlich.
21.09.2015

Golfmobil-Halle in Königsbach: Dachstuhl ist einsturzgefährdet

Nach dem Brand der Golfer-Caddy-Halle: Der Schrecken saß dem Präsidenten des Königsbacher Golfclubs Johannesthal am Montag noch in den Gliedern.

Bildergalerie: Brand in Königsbacher Golfclub - Der Tag danach

„Wir haben wirklich Glück gehabt“, sagt Karl-Heinz Augenstein. „Wäre der Brand später ausgebrochen, hätte das womöglich niemand bemerkt – und es wäre viel mehr passiert“, meinte der Präsident. Wie berichtet, ist die Caddy-Halle der Golfer am Sonntagabend völlig ausgebrannt. Gegen 19.30 Uhr wurde das Feuer gemeldet: Zunächst brannte es nur im Erdgeschoss, wenig später wütete das Feuer im hölzernen Dachstuhl. Die Feuerwehr war mit 70 Mann bis in die Nacht im Einsatz und verhinderte, dass die Flammen auf andere Gebäude übergriffen. Die Wehr war auch am Montag noch vor Ort, denn am Dachstuhl des alten Sandstein-Gebäudes bestand Einsturzgefahr. Der Schaden am Haus beträgt mehrere 100 000 Euro.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, Hinweise auf Brandstiftung hätten sich nicht ergeben. Es spricht einiges dafür, dass ein technischer Defekt das Feuer ausgelöst hat. Denn in der Halle ist die Ausrüstung der Mitglieder gelagert – unter anderem Elektro-Caddys, deren Akkus über Nacht aufgeladen werden. Dass die Akkus die heiße Spur der Ermittler bilden, wurde vor Ort auch gegenüber der PZ bestätigt. Wer zusätzliche Angaben zum Brand machen kann, soll sich bei der Polizei unter Telefon (0721) 939-5555 melden.

Feuer zerstört Caddy-Lagerhalle im Golfclub Königsbach-Stein