nach oben

Fasching, Narren, Hexen, Guggenmusik

Aus den Händen von Präsident Harald Pfisterer (links) und Sitzungspräsidentin Eleonore Heinkel (rechts) erhält Klemmerprinzin Ann-Lena I. nicht nur die Insignien, sondern auch den ersten Orden. Foto: Jürgen Keller
05.11.2017

Gräfenhausener Klemmer starten in die fünfte Jahreszeit

Birkenfeld-Gräfenhausen. „E Woch zu früh s’war immer so, fangt de Klemmerfasching o. Des kloine Flämmle Frohsinn heut, wird geschürt mit Witz un Heiterkeit“ – mit diesen Worten begrüßte Klemmer-Präsident Harald „Olli“ Pfisterer in der Sixt-Narhalla zu Gräfenhausen am Samstagabend die große Narrenschar.

Eigentlich sollte im vergangenen Jahr das Jubiläum der ehrwürdigen Narrhalla gefeiert werden, aber bedingt durch die Auswärtsauftritte der Klemmer – die Gräfenhausener Sixthalle war durch die Flüchtlingsunterbringung belegt – lautet das Motto der diesjährigen Kampagne: „3x11 + 1 Jahr Sixtnarrhalla“. Und auch den Jahresorden ziert ein Motiv der Sixt-Halle.

Bildergalerie: Warm Up der Klemmer - Faschingsauftakt Gräfenhausen

Jahresorden für Elferrat

Nach der Devise „Fasching is coming home“ (Der Fasching kommt nach Hause), zeigte sich Pfisterer, der das Mikro für die Moderation charmanterweise an die Sitzungspräsidentin Eleonore Heinkel übergab, erfreut, die fünfte Jahreszeit „d’hoim, einzuläuten. Traditionsgemäß war es der scheidenden Prinzessin Jaqueline I. vorbehalten, den Elferrat mit dem Jahresorden auszuzeichnen. Wie zur Lieblichkeit aufgestiegen, wurde die Prinzessin durch eine Nebeltanz-Einlage mit goldenen Engelsflügeln von Tanztrainerin Nicole Brand, zur Gardetänzerin zurückverwandelt. So bleibt sie den Klemmern erhalten.

Von Magie begleitet war auch der grandiose, 70-beinige Showtanz der kleinen und mittleren Garde. Tiefen Respekt zollten der Narrenkapo und Elferratsmitglied „Ellen“ Heinkel den Trainerinnen Mandy Röber und Nina Schwarzer, die zu „Herzbeben“ von Helene Fischer, nicht nur den Garde-Nachwuchs begeisterten. Bei diesem Tanznachwuchs braucht den Klemmern für die Zukunft nicht Bange sein. Auch die Narrenschar zeigte sich begeistert und zollte zum Dank den jungen Tänzerinnen nicht nur ein dreifaches „Klemmrio Hellau“, sondern schickte auch gleich eine fünfstufige Stimmungsrakete hinterher.

Eine Augenweide mit tänzerischer Klasse waren auch die Marschtänze der mittleren und großen Garde, bei der sich zusammen mit dem Trainerstab mit Sarah Gänger-van Riesen, Sandra Bürkle, Mandy Röber, Nicole Brand, Lea Gänger, Nina Schwarzer und Jaqueline Kuhn, teilweise auch als aktive Tänzerinnen, gleich sieben ehemalige Ameisen-Prinzessinen einbringen.

Für den beeindruckenden Tanz der großen Garde zum Soundtrack von „Pirates of Caribbean“ wurden die Tänzerinnen für ihre Aufführung spontan mit einem Gläschen Sekt belohnt. Mit starken Auftritten, die jeweils auch mit einer Klemmerrakete belohnt wurden, wirbelten die Tanzmariechen Laureen Kuhn und bei ihrer zweiten Kampagne auch Emily Ried.

Gefeiert wurde die Inthronisation der neuen Klemmerprinzessin Anna-Lena I. (Anna-Lena Mettler). Die gebürtige Dennacherin, die nun in Ettlingen beheimatet ist, findet Fasching toll, zumal sie schon immer ein „Prinzessinnen-Mädel“ war. Deshalb hat die 25-jährige auch gleich „Ja“ gesagt, als sie mit der Anfrage durch eine gute Freundin von der großen Garde konfrontiert wurde. Allerdings habe sie schon Lampenfieber gehabt. Auch der Karlsruher Dienstherr der Klemmerprinzessin hat schon Unterstützung zugesagt, indem er für die wichtigen Termine bereits Dienstbefreiung zusicherte. „Eine Runde Sekt und Kuchenspenden wird das allerdings schon nach sich ziehen“, bekräftigte augenzwinkernd ihre Lieblichkeit.

Einblicke in eine ganz andere Tätigkeit, nämlich in die der Hausfrau, gewährte in der Bütt als „Knöpfle“ Lea Gänger. So war zu erfahren, dass Hausfrau sein nicht nur geil ist, weil man ausschlafen kann, sondern auch, weil man die Füße hochlegen kann, während der Ehemann saugt.

Duett mit den „Daddys“

Trotz der anstehenden Restaurierung der Sixt-Narhalla, bewies das Gebälk beim furiosen Finale durch die Guggenmusiker der „Grawama Schbarglbadscher“ Standfestigkeit. Die Stimmung hochgehalten mit Schunkel- und Tanzrunden hat die Partyband „Daddys“ mit Sängerin Natascha. Ein Höhepunkt war der Auftritt von Präsident „Olli“ mit „Rot sind die Rosen“ und „Sierra Madre“ im Duett mit Natascha.