nach oben

Fasching, Narren, Hexen, Guggenmusik

Mit dem Kirschenzepter hat Antonia I. (Antonia Stelzl) die Regentschaft im Klemmerland übernommen. Sie erhält -aus der Hand von Präsident Harald Pfisterer nicht nur ihre Insignien, sondern auch den ersten Orden. Fotos: Jürgen Keller
04.11.2018

Gräfenhausens Narren haben die Fünfte Jahreszeit eingeläutet

Birkenfeld-Gräfenhausen. E Woch zu früh, s war immer so, fangt de Klemmerfasching o“, begrüßte Klemmer-Präsident Harald „Olli“ Pfisterer die Narrenschar in Gräfenhausens Sixt-Narhalla. Traditionsgemäß war es der scheidenden Prinzessin Anna Lena I. vorbehalten, den Elferrat mit dem Orden für die neue Kampagne, dem Orden der Freundschaft, auszuzeichnen.

Dann startete die neue Kampagne mit der beeindruckenden Uraufführung der kleinen und mittleren Garde und ihrem grandiosen Showtanz gleich durch. Die Narrenschar zollte den jungen Tänzerinnen nicht nur ein dreifaches „Klemmrio Hellau“, sondern schickte gleich eine fünfstufige Stimmungsrakete hinterher.

Bildergalerie: Faschings "Warm-Up" in Gräfenhausen

Tiefen Respekt für die tollen Marsch- und Showtänze zollte Pfisterer dem gesamten Trainer- und Betreuerstab mit Uschi Haag, Sarah Gänger-van Riesen, Mandy Röber, Nicole Brand, Lea Gänger, Nina Schwarzer und Jaqueline Kuhn. Gleich sechs ehemalige Ameisen-Prinzessinen bringen sich dort ein. Eine Augenweide waren neben temperamentvollen Aufführungen der mittleren und großen Garde auch die Darbietungen der Tanzmariechen Laureen Kuhn und Emily Ried, die bei ihrem grandiosen Tanzmarsch begleitet wurde von den Spiegeltanzmariechen Maya Brand und Sarah Merkel. Für Begeisterung sorgte auch die Tanzgruppe „Happy Feet“, bei ihrem Premierenauftritt mit dem Märchen-Showtanz. Die Tanzgruppe im besten mittleren Alter setzt sich aus den Schneiderinnen, Elferratsmitgliedern und Eltern von den Gardetänzerinnen zusammen.

Nach so viel Augenweiden prüften ohrenbetäubend die Kieselbronner Gugge Gaiße die Standfestigkeit der Sixt-Narrhalla. Getreu dem Motto: „Nur wenn die Vereine zusammenhalten, können wir weiter bestehen“, hatten die Musiker für den Sitzungspräsidenten auch ein hübsches Gastgeschenk mitgebracht, denn aus einer Gugge-Gaiße-Verkleidung entstieg mit Antonia I. die neue Ameisenprinzessin.

Für Antonia Stelzl, die 20-jährige Birkenfelderin, geht damit ein Kindheitstraum in Erfüllung. Die Kontakte zur ausgebildeten Industriemechanikerin geknüpft hat Elferratsmitglied Verena Schumacher, die in der Kampagne 2013/2014 noch selbst als Klemmerprinzi im Kirschengäu regierte. Für die neue Ameisenprinzessin ist das Klemmerumfeld kein Neuland, denn begleitetet hat die Birkenfelderin die Klemmer in der Vergangenheit stets bei den Umzügen. Allerdings habe sie schon Lampenfieber gehabt, auf so einer großen Bühne vor so vielen Leuten ihre Regentschaft im Klemmerland zu verkünden. Sie stellt sie unter das Motto: „Egal was du hast, woher du auch bist, was du im Herzen trägst nur wichtig ist. Im Klemmerland regiert jetzt in dieser Zeit Gemeinschaft, Spaß und Menschlichkeit.“

Mehr lesen Sie am Montag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.