nach oben
Wuchtig: das dreistöckige Gebäude für die Nieferner Werkrealschule. Der Gemeinderat vergab jetzt neun weitere Baulose. Foto: Tilo Keller
Wuchtig: das dreistöckige Gebäude für die Nieferner Werkrealschule. Der Gemeinderat vergab jetzt neun weitere Baulose. Foto: Tilo Keller
Mit Hochdruck wird das neue Gewerbegebiet in Öschelbronn geschaffen: Sichtbar ist die einzige Straße, die darauf ausgelegt wird, dass kein Verkehr in die benachbarten Wohnstraßen kommt.  Foto: Tilo Keller
Mit Hochdruck wird das neue Gewerbegebiet in Öschelbronn geschaffen: Sichtbar ist die einzige Straße, die darauf ausgelegt wird, dass kein Verkehr in die benachbarten Wohnstraßen kommt. Foto: Tilo Keller
23.02.2017

Großbaustellen in Niefern-Öschelbronn auf vollen Touren

Niefern-Öschelbronn. Bauprojekte spielen in der Niefern-Öschelbronner Kommunalpolitik schon immer eine große Rolle. Verwaltung und Gemeinderat schreiben sich seit Jahrzehnten die Verbesserung der Infrastruktur auf die Fahnen. Bei zwei aktuellen Großbaustellen wird das zurzeit wieder besonders deutlich. Hochbau-Ingenieur wird eingestellt.

Viel Geld wird für das Nieferner Schulhaus und das Gewerbegebiet in Öschelbronn ausgegeben. Das neue Gebäude für die Nieferner Werkrealschule wächst zu einem wuchtigen Block – in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats wurden für rund 1,5 Millionen Euro weitere Arbeiten vergeben. Im neuen Gewerbegebiet „Ziegelbaum“ in Öschelbronn läuft der Umbau auf vollen Touren. Und jetzt stellt die Gemeinde wegen der vielen anfallenden Neubau-Aufgaben noch einen neuen Hochbauingenieur ein.

Bürgermeisterin Förster durfte übrigens bei einem Bauantrag nicht mitreden. Sie war befangen, weil es um den Neubau ihres neuen Zuhauses in Öschelbronn ging.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.