nach oben
Die Liebenzellerin Ines Veith (im Bild) hat die Geschichte von Jutta Fleck auf Papier gebracht. Der Erste Landesbeamte des Kreises Calw, Frank Wiehe, freut sich auf ihren Besuch.
Die Liebenzellerin Ines Veith (im Bild) hat die Geschichte von Jutta Fleck auf Papier gebracht. Der Erste Landesbeamte des Kreises Calw, Frank Wiehe, freut sich auf ihren Besuch.
20.10.2015

Große Geschichte in kleinem Kreis: „Frau vom Checkpoint Charlie“ in Calw

Calw. Jutta Fleck ist die „Frau vom Checkpoint Charlie“ und als solche zur Symbolfigur für den friedlichen Widerstand gegen die DDR-Diktatur geworden. Ines Veith hat ein Buch über sie geschrieben und war so entscheidend daran beteiligt, dass dieses Schicksal erfolgreich verfilmt worden ist – mit Veronica Ferres in der Hauptrolle.

Letztere kommt zwar nicht am morgigen Donnerstag, 22. Oktober, in den großen Sitzungssaal des Landratsamts Calw, wenn es heißt: „Die Frau vom Checkpoint Charlie – Wir feiern 25 Jahre deutsche Einheit mit Lesung, Musik und mehr“. Dafür sind aber Jutta Fleck, die seinerzeit als Jutta Gallus für Schlagzeilen sorgte, sowie die Journalistin, Schriftstellerin und Drehbuchautorin Ines Veith mit dabei. Wobei diese gar keine weite Anreise hat: Sie wohnt seit 1991 in Bad Liebenzell.

Ines Veith ist mit eineinhalb Jahren aus der ehemaligen DDR „geflüchtet worden“, wie sie selbst sagt. Die Schicksale politischer Flüchtlinge aus ihrer ehemaligen Heimat haben sie immer berührt. Mit Jutta Fleck ist sie in Berührung gekommen, weil sie für das „Journal für die Frau“ eine Reportage über sie schreiben sollte.

Ab Oktober 1984 demonstrierte Jutta Fleck, früher Gallus, am Checkpoint Charlie wochenlang auch bei widrigen Witterungsverhältnissen allein mit einem großen Schild mit der Aufschrift „Gebt mir meine Kinder zurück!“. Durch die Berichte im Fernsehen wurde ihr Fall in ganz Deutschland bekannt. 1988 durften die Töchter schließlich zu ihr in die Bundesrepublik. Über ihr abenteuerliches Schicksal will sie zusammen mit Ines Veith, die ihr längst zur Freundin geworden ist, bei der Veranstaltung am morgen berichten.

Anmeldung bei Elfriede Salmen, Telefon (0 70 51) 16 04 91, Fax, (0 70 51) 79 54 91, E-Mail: elfriede.salmen@kreis-calw.de

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.