nach oben
Kleinkunstpreisträger Sascha Bendiks und sein Pianist Simon Höneß waren im zurückliegenden Jahr zu Gast bei den Musiktagen in Mühlhausen. Foto: Fux, Archiv
Kleinkunstpreisträger Sascha Bendiks und sein Pianist Simon Höneß waren im zurückliegenden Jahr zu Gast bei den Musiktagen in Mühlhausen. Foto: Fux, Archiv
08.09.2015

Große Kunst auf kleiner Bühne: Musiktage des Musikvereins Mühlhausen

Das Programm verspricht Hochkarätiges bei den Musiktagen des Musikvereins Mühlhausen. Besonderer Charme entsteht auch durch die kleinteilige Kabarett-Atmosphäre.

Die Musiktage in Mühlhausen eröffnet „Liv und Band“ am Samstag, 17. Oktober, um 20 Uhr. Die deutsch-norwegische Songwriterin Liv und ihre Band sorgen für akustische Folk-Gitarren-Klänge und für unverwechselbaren Gesang aus norwegischen, deutschen und amerikanischen Gefühlswelten. Am Mittwoch, 21. Oktober, um 17 Uhr kommen die Kinder bei Schauspiel, Theater und Figuren von den Bremer Stadtmusikanten auf ihre Kosten. Am Freitag, 23. Oktober, um 20 Uhr sorgt der Brassclub vom Vorarlberg für Stimmung und bietet eine Mischung aus Brass und Clubsound. Die Berlinerin Julia Gamez Martin und die Schwäbin Ariane Müller stecken hinter „Suchtpotenzial“ und sind Prix-Pantheon-Preisträger. Die beiden nehmen kein Blatt vor den Mund und verbinden Rock und Musikkabarett am Samstag, 24. Oktober, um 20 Uhr. Am Sonntagnachmittag, 25. Oktober, schließen die Musiktage des Musikvereins Mühlhausen mit dem Café im Kollmar und der Bigband des Musikvereins. Alle Veranstaltungen finden in Mühlhausen im „Kollmar & Jourdan-Gebäude statt.

Mehr lesen Sie am Mittwoch in der „Pforzheimer Zeitung“.