nach oben
Schnelles Eingreifen der geballten Feuerwehrmacht rund um Tiefenbronn verhinderte Schlimmeres bei diesem Brand in einem Anbau im Ortsteil Mühlhausen, aus dessen Dach schon dichter Rauch emporgestiegen war. © Ketterl
21.02.2015

Großeinsatz der Feuerwehren verhindert Schlimmeres bei Brand in Mühlhausen

Gleich vier Freiwillige Feuerwehren eilten am Samstagnachmittag um 15.45 Uhr zu einem Brand im Tiefenbronner Ortsteil Mühlhausen. Wegen der starken Rauchentwicklung wurde vorsorglich in größerem Ausmaß alarmiert. Zum Glück blieb der Schaden in einem unbenutzten Abstellraum eines Anwesens an der Parkstraße gering.

Bildergalerie: Feuerwehr verhindert größeren Brand in Anbau in Tiefenbronn-Mühlhausen

Nachbarn hatten den aus dem Dach dringenden Rauch bemerkt und über Notruf 112 die Feuerwehr-Leitstelle alarmiert. Wegen des starken Qualms wurden neben den Feuerwehr-Abteilungen Mühlhausen, Tiefenbronn und Lehningen wurden auch die Heimsheimer Kollegen mit der Drehleiter an den Brandort beordert. Insgesamt waren es 40 Mann mit elf Fahrzeugen. Auch die ehrenamtlichen "Helfer vor Ort" des DRK-Ortsvereins Tiefenbronn sowie ein Rettungswagen waren im Einsatz. Bürgermeister Frank Spottek war ebenfalls vor Ort.

Der Brandherd lag in einem unbenutzten Nebengebäude, das früher als Schlachthaus verwendet wurde und auf dessen Dachboden Holz gelagert wird. Die bisherigen Ermittlungen ergaben, dass im Laufe des Vortagesin einem alten Räucherofen Papierabfälle verbrannt wurden. Direkt über dem Ofen war in die Zwischendecke zum Dachboden ein Loch gebrannt. Möglicherweise hatte sich dort durch Funkenflug ein Schwelbrand gebildet, der nach und nach einen Teil der Zwischendecke in Brand setzte. Das Feuer hatte bereits auf einen Dachbalken und dieHolzvorräte übergegriffen.

Bevor weiterer Schaden entstand, hatte die Feuerwehr den Brand unter Kontrolle. Der Sachschaden beträgt nach erster Schätzung rund 10.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Um an die Glutnester zu kommen, mussten Teile des Dachs geöffnet werden. Mit der Wärmebildkamera wurde der Bereich überprüft. Gegen 17 Uhr war der Feuerwehreinsatz beendet. Die Feuerwehr richtete über Nacht eine Brandwache ein.