nach oben
Zwei Männer sind bei einem Brand in Neuenbürg verletzt worden. © Meyer
15.03.2014

Großeinsatz der Retter: 53-Jähriger durch Brand bewusstlos

Neuenbürg. Beim Brand in einer Dachgeschosswohnung in Neuenbürg sind in der Nacht zum Samstag zwei Männer verletzt worden, einer davon schwer. Wie die Polizei mitteilt, war das Feuer gegen 3 Uhr in der Dachgeschosswohnung eines Wohnhauses in der Brunnenstraße in Neuenbürg ausgebrochen. Beim Eintreffen der Feuerwehr war der Wohnungsinhaber nicht mehr ansprechbar.

Bildergalerie: Ein Schwerverletzer nach Brand in Neuenbürg

Um 3 Uhr wurde ein Hausbewohner durch Brandgeruch geweckt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drang bereits starker Rauch aus dem Dachstuhl. Um den Brandherd in der Dachgeschosswohnung zu löschen, musste die Feuerwehr das Dach abdecken und die Wohnungstür aufbrechen.

Der nicht mehr ansprechbare Wohnungsinhaber lag vor der Wohnung auf dem Boden und musste durch die Feuerwehr aus dem Anwesen gerettet werden. Nachdem die Feuerwehr Zugang zur Wohnung hatte, konnte der Brand im Schlafzimmer um 4 Uhr unter Kontrolle gebracht werden. Der 55-jährige Anrufer und der 53 Jahre alte Wohnungsinhaber wurden durch die austretenden Rauchgase verletzt und mussten zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht werden. Der 53-Jährige liegt nach PZ-Informationen auf der Intensivstation. Durch den Brand wurde das gesamte Anwesen unbewohnbar. Der Sachschaden wird auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr war mit fünf Fahrzeugen und 27 Mann zur Brandbekämpfung am Einsatzort. Während den Einsatzmaßnahmen musste die Alte Pforzheimer Straße vorübergehend gesperrt werden. Die Ermittlungen wurden durch den Kriminaldauerdienst aufgenommen.

Das DRK war mit 16 Kräften,der ASB mit zwei Einsatzkräften vor Ort.

Am Sonntag gab es keine weiteren Erkenntnisse über den Gesundheitszustand des schwer verletzten Mannes.