760_0900_130137_Luftbild_Niefern_Oeschelbronn_02.jpg
Die Jubiläumsgemeinde aus der Luftbildperspektive: Links ist Niefern und rechts Öschelbronn zu sehen.  Foto: Meyer 

Großes Jubiläum: Vor 50 Jahren vereinigten sich Niefern und Öschelbronn

Niefern-Öschelbronn. An diesem Sonntag blickt Niefern-Öschelbronn auf 50 Jahre vereinte Gemeindepolitik zurück: Am 1. August 1971 schlossen sich die beiden selbstständigen Ortschaften zu einer Kommune zusammen. Öschelbronns Bürgermeister Gustav Wenk verlas ein paar Tage vorher in der letzten Ratssitzung die Eingliederungsurkunde des Regierungspräsidiums. Wenks Amt endete, Rathauschef der neuen Gemeinde war nun Nieferns Bürgermeister Erhard Fahlbusch. Die Nieferner Ratsrunde hatte bereits einen Monat zuvor den Weg für die Koalition freigemacht. Den Öschelbronnern fiel das Bündnis allerdings nicht leicht.

Im Gegensatz zum Nieferner Partner diskutierte der Gemeinderat Öschelbronn mit den Einwohnern ausgiebig über Für und Wider einer Gemeinschaft. Und noch

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?