760_0900_132569_Malteser.jpg
Freuen sich über das neue Auto: Monja Bischof, Rouven Weixler (beide Malteser), Anette Waidelich (Raiffeisenbank), Benedikt Wessinger (Malteser), Richard Weber (Raiffeisenbank), Mathias Krumm (Malteser) und Bürgermeister Udo Kleiner (von links).  Foto: Roller 

Großspenden: Neues Fahrzeug für Kämpfelbacher Malteser

Kämpfelbach. Würde man schreiben, dass die Malteser ein neues Auto bekommen haben, dann würde das die Sache nicht ganz treffen. Denn es handelt sich nicht um irgendein Auto, sondern um ein Einsatzfahrzeug, mit dem die Ehrenamtlichen im Ernstfall Leben retten können, ausgestattet unter anderem mit Blaulicht- und Funktechnik, mit medizinischem Equipment, mit Allradantrieb für schwierige Zufahrtswege und mit einer ausziehbaren Ablagefläche für den Notfallrucksack. Es ersetzt ein 26 Jahre altes Einsatzfahrzeug, das schon seit mehr als 20 Jahren im Dienst und technisch inzwischen nicht mehr auf dem neuesten Stand ist.

Gekostet hat das als Jahreswagen erworbene und dann entsprechend aufgerüstete Gefährt rund 50.000 Euro. Jeweils 15.000 Euro davon tragen die Gemeindeverwaltung und die Raiffeisenbank Ersingen. Für beide ist es eine Herzensangelegenheit, die Malteser zu unterstützen. „Bei den Maltesern wissen wir, dass das Geld der gesamten Bevölkerung zugutekommt“, sagt Vorständin Anette Waidelich. Und ihr Kollege Richard Weber ergänzt: „Als Bank am Ort ist es uns wichtig, Vereine und Organisationen am Ort zu unterstützen.“

Mehr darüber lesen Sie am 6. Oktober in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news.