nach oben
Für einen Radweg entlang der Landesstraße setzen sich ein: Frank Henry, Julia Reinhard, Linda Bahlo, Rolf Engelmann, Ivo Krieg, Michael Futterer, Christine Fischer, Oliver Unmüßig und Gunther Reinhard (von links). Foto: Roller
Für einen Radweg entlang der Landesstraße setzen sich ein: Frank Henry, Julia Reinhard, Linda Bahlo, Rolf Engelmann, Ivo Krieg, Michael Futterer, Christine Fischer, Oliver Unmüßig und Gunther Reinhard (von links). Foto: Roller
10.01.2019

Grüne fordern Radweg von Königsbach nach Wössingen

Königsbach-Stein. Ist die bestehende Radwegverbindung zwischen Königsbach und Walzbachtal-Wössingen ausreichend? Eine Frage, zu der es unterschiedliche Ansichten gibt.

Nein, sagen die Grünen beider Gemeinden. Sie setzen sich für einen durchgängigen, parallel zur Landesstraße verlaufenden Radweg ein. Eine Baumaßnahme, die aus ihrer Sicht viele Vorteile brächte – nicht nur für Freizeitradler, sondern vor allem für Berufstätige, die schnell und ohne Umwege zur Arbeit fahren wollen.

Ein sicherer Radweg würde den Arbeitsverkehr von der Straße bringen, sagt Linda Bahlo. Sie ist Vorstandsmitglied der Grünen Kämpfelbachtal und überzeugt, dass sich so die Umwelt schonen, die Parkplatznot entschärfen, der Ausstoß von Abgasen und Lärm reduzieren ließe. Bahlo sagt, viele Bürger würden sich über zu viel Verkehr, zugeparkte Straßen und Fußwege beklagen. Sie und ihre Mitstreiter vertreten die Auffassung mit dem Radweg würde für Bürger aus Königsbach eine Möglichkeit geschaffen, Anschluss an die in Wössingen haltenden S-Bahnen zu erhalten. Die bestehende Verbindung reiche nicht aus – und auf der Landesstraße zu fahren, sei zu gefährlich.

Unterstützung für die Idee kommt von Michael Futterer. Er ist Mitglied im Vorstand der Walzbachtaler Grünen, für die er im Gemeinderat sitzt: „Schon als wir uns vor sechs Jahren gegründet haben, war der Radweg nach Königsbach ein Thema.“ Bahlo sagt: Viele Familien würden sonntags gerne eine Radtour nach Wössingen unternehmen. Sie erzählt von Gesprächen mit Bürgern, die ihre Forderung nach einem neuen, neben der Straße gelegenen Radweg teilen. Oft bekomme sie dabei zu hören: „Wir sind schnell in Remchingen, kommen aber kaum nach Wössingen.“

Mehr lesen Sie am 11. Januar in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.