nach oben
Der erste und zweite Abschnitt der Ortsteilverbindungsstraße bei Darmsbach sind fertig – der Durchstich unter der Autobahn hindurch geschafft. Nun soll der dritte Teil umgesetzt werden, danach der vierte geplant werden. Foto: PZ-Archiv,Ketterl
Der erste und zweite Abschnitt der Ortsteilverbindungsstraße bei Darmsbach sind fertig – der Durchstich unter der Autobahn hindurch geschafft. Nun soll der dritte Teil umgesetzt werden, danach der vierte geplant werden. Foto: PZ-Archiv,Ketterl
05.12.2016

Grüne üben Kritik an Remchinger Verkehrsprojekt

Remchingen-Nöttingen. In puncto Ortsteilverbindungsstraße um Nöttingen spricht der Remchinger Gemeinderat nicht mit einer Stimme: Während sich Christdemokraten (Dieter Walch), Sozialdemokraten (Ursula Bodemer) sowie Freie Wähler (Annemarie Panteleit) im Oktober für den geplanten dritten Abschnitt von der Autobahn bis zur Kreisstraße nach Auerbach aussprachen, kommen von den Grünen kritische Worte.

„Es geht nicht allein um die Verkehrs- und Lärmbelastung in der Karlsbader Straße“, so Till Siegenthaler und Klaus Fingerhut. Im Hinblick auf den Straßenbau und das in Bereichen zwischen Straße und Ort angedachte Baugebiet gehe es auch um Flächen- und Landschaftsverbrauch, um Leben und Raum von Tieren und Pflanzen. Ackerfläche und Naturräume würden von Straßen, Häusern und Gewerbeflächen ersetzt. Ein klar definierter Nutzen solle daher die Schäden überwiegen. Entwicklungsmöglichkeiten seien wichtig, aber Remchingen wachse seit Jahren in der Fläche, ohne dass die Bevölkerung nennenswert zunehme.

Bei konsequenterer Nutzung der vorhandenen Flächen und Wohnräume wäre die Erschließung neuer Baugebiete nicht erforderlich. Zudem sind die beiden Grünen skeptisch, ob der Verkehr tatsächlich über die laut ihnen anderthalbmal längere Ortsteilverbindung ausweiche.

Mehr darüber lesen Sie am Dienstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.