nach oben
Wie lange bleiben die Pforten der Grundschule in Ellmendingen noch geöffnet (Bild)? Im Kelterner Gemeinderat wird in der nächsten Woche eine Grundsatzentscheidung getroffen. Foto: Ketterl, Archiv
Wie lange bleiben die Pforten der Grundschule in Ellmendingen noch geöffnet (Bild)? Im Kelterner Gemeinderat wird in der nächsten Woche eine Grundsatzentscheidung getroffen. Foto: Ketterl, Archiv
04.11.2016

Grundsatzentscheidung zum Ellmendinger Schulstandort am Dienstag

Der Ellmendinger Grundschulstandort wird in Frage gestellt. Die Einschätzung aus dem Rathaus für die entscheidende Gemeinderatssitzung am kommenden Dienstag, 8. November, um 19 Uhr lässt an Eindeutigkeit nichts zu wünschen übrig: „Für die Verwaltung überwiegen die Argumente einer Zusammenlegung der beiden Grundschulen und in der Folge auch die Umnutzung des Grundschulgebäudes Ellmendingen in einen gemeinsamen Kindergarten sowohl unter dem Gesichtspunkt der Nachhaltigkeit und der Angebotsmöglichkeiten als auch des pädagogischen Arbeitens.“

Anders sieht man die hochemotionale Zukunftsentscheidung beim Verein „Eltern für Keltern“. Am Freitag fassten Christin Grüne und Dominique Roller den aktuellen Meinungsbildungsprozess im Verein wie folgt zusammen: Eine Mehrheit sei für den Erhalt des Schulstandortes Ellmendingen, gleichzeitig wolle man keinen Kindergarten als Nachfolgenutzung am Schulstandort. Geteilt seien die Auffassungen lediglich hinsichtlich der strategischen Ausrichtung der Ellmendinger Kindergartenlandschaft. Ein Teil der Mitglieder könne sich die Beibehaltung der bestehenden Einrichtungen vorstellen, die andere Hälfte präferiere einen Neubau, der dann auch den Bedarf beispielsweise im U-3-Bereich decken könne. In jedem Fall, so Grüne und Roller, wollten die allermeisten Mitglieder definitiv keinen zentralen Ellmendinger Kindergarten im alten Schulgebäude.

Weil die Thematik vielen Kelternern ein Herzensanliegen ist, wird nicht wie üblich im Bürgersaal des Ellmendinger Rathauses, sondern in der Mehrzweckhalle des Kelterner Ortsteils getagt. Man wolle, so Hauptamtsleiterin Karla Arp, auf das große Interesse aus der Bürgerschaft eingehen und allen Beteiligten einen Sitzplatz anbieten können Über den Tag hinaus will man beim Verein „Eltern für Keltern an einer Vision für den gesamten Standort Keltern arbeiten. Grüne und Roller fänden Leitlinien für den Schul- und Kindergartenstandort Keltern bis zum Jahr 2030 wichtig und richtig. Dann könnte der Gemeinderat einem roten Faden folgend seine Entscheidungen auf einer verlässlichen Grundlage ausrichten.