nach oben
Tief unter dem Nieferner Bahnhof füllen Architekt Tilman Holzer (von links), Bürgermeister Jürgen Kurz und Ortsbaumeister Franz-Josef Müller die Grundstein-Kassette unter anderem mit der „Pforzheimer Zeitung.“ Foto: Tilo Keller
Tief unter dem Nieferner Bahnhof füllen Architekt Tilman Holzer (von links), Bürgermeister Jürgen Kurz und Ortsbaumeister Franz-Josef Müller die Grundstein-Kassette unter anderem mit der „Pforzheimer Zeitung.“ Foto: Tilo Keller
26.02.2016

Grundstein für Bahnhofsanierung in Niefern gelegt

Im Nieferner Bahnhofsgebäude tut sich was. Die Arbeiten zu Umbau und Sanierung des historischen Kleinods sind im vollen Gange. Am Donnerstag wurde im Beisein von Bürgermeister Jürgen Kurz, Architekt Tilman Holzer, Bauunternehmer Gerd Wolf und dem Musikvereinsvorsitzenden Aindrias Wall symbolisch ein neuer Grundstein gelegt.

Das alte Gebäude neben den Schienen ist derzeit eine große Baustelle. Im Inneren lassen abgebrochene Mauerreste, nackte Balken, vernagelte Fenster und viel Dreck und Staub nur wenig vom Charme des Gebäudes erkennen. Aktuell sind die Handwerker damit beschäftigt, den Kellerboden tiefer zu legen, um damit den benötigten Platz für die Toilettenanlagen zu schaffen. Für die Vertreter aus dem Gemeinderat bedeutete dies einen spannenden Gang über eine provisorische Treppe in das Untergeschoss. Ein schmaler Gewölbegang führt vom Treppenhaus in den geräumigen Gewölbekeller. Ortsbaumeister Franz-Josef Müller wusste zu berichten, dass dieser einst als Luftschutzkeller genutzt worden ist. Das Gebäude stammt aus dem Jahr 1863. Nachdem die Bahn keine Verwendung mehr dafür hatte, entschied sich die Gemeinde im Jahr 2003 zum Kauf. „Wir haben bewusst das heruntergewirtschaftete Gebäude gekauft, weil wir wussten, dass die Bahn damit nichts mehr vorhat“, merkte Bürgermeister Kurz an. Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.