nach oben
Axel Speer (rechts), Leiter der Straßenplanung, steht in Niefern Bürgern Rede und Antwort. Mit der Gemeinde ist er im Gespräch über mehr Lärmschutz.  Foto: Meyer
Axel Speer (rechts), Leiter der Straßenplanung, steht in Niefern Bürgern Rede und Antwort. Mit der Gemeinde ist er im Gespräch über mehr Lärmschutz. Foto: Meyer
19.07.2017

Gutes Klima für weiteren Lärmschutzwall an der A8

Verständigung über Ausbaupläne: Das Land wird beim Ausbau der Autobahn Erdmassen los und Niefern wird hinunter bis zur B 10 besser behütet

Rund ein Jahrzehnt lang haben die Gemeinde Niefern-Öschelbronn und die Planer des Landes für den Ausbau der A 8 im Enztal erbittert darüber gestritten, wie der Lärmschutz für die Anwohner verbessert werden kann. Seit Ende 2014 sind die Pläne für eine sechsspurige Fernstraße unter Dach und Fach. Nun drehen sich viele Fragen darum, wie das Regierungspräsidium (RP) Karlsruhe den Bauablauf organisiert. Die Eiszeit zwischen RP-Verantwortlichen und Gemeindevertretern ist vorbei. So ist es plötzlich möglich, dass sich beide Seiten im Gespräch darauf verständigen, an der A 8 in Niefern einen zusätzlichen Lärmschutzwall zu bauen.

Mehr lesen Sie am Donnerstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.