nach oben
27.01.2016

Gymnasium stark gefragt

Pforzheim. Im laufenden Schuljahr standen insgesamt 975 Schüler in Pforzheim vor der Entscheidung, auf welche weiterführende Schule sie gehen sollen. Die meisten davon, also 389 Jungen und Mädchen, wechselten zum Schuljahr 2015/2016 auf das Gymnasium. Das entspricht einer Quote von 39,9 Prozent.

Rund 38,1 Prozent der Viertklässler wechselten auf eine Realschule (371 Kinder). 195 Kinder, also genau 20 Prozent, entschieden sich für eine Haupt- oder Werkrealschule. Mit dieser Zahl, die das Statistische Landesamt bekanntgab, liegt Pforzheim immer noch deutlich über dem Landestrend. Dort verringerte sich wie in den Vorjahren der Anteil der Werkreal-/Hauptschulen erneut auf nun 7,2 Prozent. Aber auch die Realschulen und Gymnasien verzeichneten landesweit einen leichten Rückgang ihrer Anteile auf aktuell 33,8 Prozent beziehungsweise 43,4 Prozent. Von den 146 Viertklässlern in Pforzheim mit Migrationshintergrund wechselten 32,9 Prozent auf eine Haupt- oder Werkrealschule, 40,4 Prozent auf eine Realschule und 23,3 Prozent aufs Gymnasium. ola