nach oben
19.11.2009

Haftbefehl gegen 45-Jährigen wegen Totschlag-Verdachts

ALTHENGSTETT/TURIN. Ein wegen Totschlags unter Verdacht stehender 45-Jähriger wurde am Donnerstag von Beamten der Calwer Kriminalpolizei dem Haftrichter am Amtsgericht Tübingen vorgeführt. Dem Mann wird vorgeworfen, seine 23-jährige Lebensgefährtin in Calw erwürgt zu haben.

Der bestehende Haftbefehl wurde in Vollzug gesetzt. Beamte des Sondereinsatzkommandos Baden-Württemberg hatten den Tatverdächtigen am Mittwoch auf dem Luftweg von Italien nach Deutschland überführt, nachdem die von der Staatsanwaltschaft Tübingen beantragte Auslieferung vom zuständigen Gericht in Italien genehmigt worden war.

Der 45-Jährige ist des Totschlags an seiner 23-jährigen Lebensgefährtin dringend tatverdächtig. Das Opfer wurde am 28. Juni in der Nähe von Althengstett im Landkreis Calw erwürgt in einem Rapsfeld gefunden.

Die italienische Polizei hatte den Gesuchten bereits in den Abendstunden des 14. September in Turin festgenommen. Seit dieser Zeit saß er in Italien in Haft. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Tübingen und der Calwer Kripo dauern an.