nach oben
Temperamentvoll: Die Klezmerband mit Frank Naruga, Cornelia Gottesleben, Magdalena Abrams und Alexander Hopff (von rechts).  Manfred Schott
Temperamentvoll: Die Klezmerband mit Frank Naruga, Cornelia Gottesleben, Magdalena Abrams und Alexander Hopff (von rechts). Manfred Schott
09.03.2018

Hamburger Band reißt Publikum in der Siloah-Kirche in Ispringen mit

Ispringen. Ein außergewöhnliches Konzerterlebnis bot die Hamburger Klezmerband „Mischpoke“ in der vollbesetzten Siloah-Kirche in Ispringen. „Klezmer“ – althebräisch für „Gefäß der Musik“ – stand ursprünglich für fröhliche Hochzeitsmusik. „Mischpoke“ bedeutet in etwa „Familie und Verwandtschaft, die sich liebt und auch zankt und immer wieder zusammen kommt“.

Die Formation, die in jiddischer Sprache singt, besteht eigentlich aus fünf Mitgliedern – unter anderem ist die aus Ispringen stammende Kontrabassistin Maria Rothfuchs dabei. Doch ausgerechnet sie konnte wegen einer Grippeerkrankung den Auftritt in ihrer Heimatgemeinde nicht mitgestalten.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.