nach oben
Die Kreativwerkstatt an der Pestalozzischule: Zum Abschluss der Projektwoche stand der Teamgeist im Mittelpunkt der Aktivitäten. Foto: Moritz
Die Kreativwerkstatt an der Pestalozzischule: Zum Abschluss der Projektwoche stand der Teamgeist im Mittelpunkt der Aktivitäten. Foto: Moritz
08.07.2019

Hand in Hand

| Pforzheim/Enzkreis. Ordentlich was geboten war am Freitag in der Pforzheimer Pestalozzischule beim Sozialcurriculum.

Im sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum, einer Einrichtung des Enzkreises, hatten Schüler und Lehrer einen großen Markt der Möglichkeiten organisiert. Theresa Kahlmeyer, die an einem Tisch mit der Ausgabe internationaler Speisen wie Chili con Carne oder Bulgur beschäftigt war, unterstrich, dass man nach zweijähriger Zusammenarbeit mit dem externen Partner Mehrwert, einer Agentur für soziales Lernen aus Stuttgart, das erwähnte Schulcurriculum habe vorbereiten können. Im Mittelpunkt der pädagogischen Zielsetzung stand beispielsweise die Vermittlung von Werten wie Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit sowie Verantwortung. In einem Klassenzimmer hatten Lehrer und Schüler auf einem großen Transparent ihre Handabdrücke hinterlassen. Mit diesem gemeinsam gestalteten Kunstwerk wurde eindrucksvoll das Wir-Gefühl an der Einrichtung unterstrichen, worauf der stellvertretende Schulleiter Matthias Klug hinwies.

Lehrerin Beatrix Fasler und die Schulsozialarbeiterin Esther Zefferer von Miteinanderleben verdeutlichten, wie groß das Spektrum der Projektwoche gewesen sei. Neben einer umfassend angelegten Streitschlichterausbildung gab es noch Theater und Spiele, Klettern und Kochen, Video- und Kreativwerkstatt sowie Garten- und Imkeraktivitäten. Fasler unterstrich, der Streitschlichtung eine wichtige Rolle zukomme. Streit an sich sei nicht negativ. Es komme darauf an, wie produktiv die Lösungsmechanismen angelegt seien. Den Teamcharakter der Aktivitäten unterstrichen auch die Schüler.