760_0900_98624_Wanderopening_Dobel_Wasserturm.jpg
Wanderführer Peter Mast (rechts) führt einige interessierte Teilnehmer trotz den eisigen Temperaturen am Wochenende zum Gestüt Dobel.  Foto: Meister 

Hartgesottene eröffnen Wandersaison

Dobel. „Sonne kann jeder“, sagte Bürgermeister Christoph Schaack mit einem Lächeln. Tatsächlich führte am Wochenende ein Wetterumschwung zu eisigen Temperaturen samt Schneefall. Dennoch war die Stimmung bei der diesjährigen Eröffnung der Wandersaison auf dem Dobel gut.

Der Dobel ist immer für Überraschungen gut“, sagte Schaack bei seiner Ansprache. Deshalb galt es, nicht zu hadern, sondern das Wetter zu nehmen, wie es ist. Dass Wanderer hart im Nehmen sind, wurde bereits nach den offiziellen Worten des Bürgermeisters deutlich. Nach einer vitaminhaltigen Stärkung setzte sich bereits die erste Wandergruppe unter der Führung von Peter Mast in Bewegung.

Auf gut vier Kilometern führte er Interessierte auf dem Europawanderweg zum Gestüt Dobel. Dieses ist durch seine Zuchterfolge bekannt und brachte bereits mehrere Olympiapferde hervor. Am Mittag gab Wanderführer Fritz Peterlik bei eine Tour Einblicke ín den Dobler Wasserturm. Neben wissenswerten Details zum Bauwerk gab er Informationen über die Panorama-Aussicht auf der Kanzel. Dabei kam auch die langersehnte Sonne zum Vorschein.

Eine zweistündige Überraschungstour bot der Schwarzwaldverein Ortsgruppe Dobel. Wer es etwas ruhiger wollte, konnte mit Fritz Peterlik am Nachmittag eine Pedelec-Tour in Richtung Aussichtspunkt „Schweizerkopfhütte“ machen.

Passend zu den niedrigen Temperaturen hatte das Team des Dobler Tourismusbüro um Anuschka Pfeiffer für alle Wanderwilligen reichlich Proviant aus regionalen Produkten zusammengestellt.

Die Aktivitäten des Schulchors der Grundschule Dobel und der TSV FunDance-Gruppe mussten aufgrund der Witterungsbedingungen in das Kurhaus verlegt werden. Dort sorgte auch das Jazz-Duo Jerzy Gill und Thomas Pilatik für musikalische Unterhaltung. Wem der Proviant nicht ausreichte, konnte sich nach getaner Wanderung mit herzhafter Kartoffelsuppe, Maultaschen oder Kuchen stärken.

Vor dem Kurhaus trotzte der Pfadfinderbund Südwest dem Wetter und hatte einige Spielstationen aufgebaut.