nach oben
Im Bürger- und Kulturhaus Rose stimmt der Tiefenbronner Gemeinderat einhellig dem Hauhaltsplan und der Haushaltssatzung für 2018 zu. Foto: Tilo Keller
Im Bürger- und Kulturhaus Rose stimmt der Tiefenbronner Gemeinderat einhellig dem Hauhaltsplan und der Haushaltssatzung für 2018 zu. Foto: Tilo Keller
25.02.2018

Haushalt in Tiefenbronn verabschiedet: Investitionen geplant

Tiefenbronn. Der Tiefenbronner Gemeinderat hat den Haushalt für das angefangene Jahr einstimmig verabschiedet. Der Haushalt umfasst ein Gesamtvolumen von rund 19,9 Millionen Euro. Rund 16,3 Millionen Euro entfallen auf auf den Verwaltungshaushalt, rund 3,6 Millionen Euro auf den Vermögenshaushalt. „Der Haushaltsplan 2018 steht für Maßnahmen im Tiefbau“, merkte Bürgermeister Frank Spottek an.

Noch vor der Verabschiedung des Zahlenwerks hatte der Gemeinderat die Weichen für mehrere Maßnahmen gestellt. Dazu gehörte die Vergabe der Arbeiten für den Ausbau der Turnfeld-, Liebeneck- und Hagenschießstraße im Ortsteil Tiefenbronn, wo die Erneuerung von Kanal, Wasserleitung, Beleuchtung und Straßenoberbau vorgesehen ist. Im Haushaltsplan sind dafür Mittel in Höhe von zwei Millionen Euro be-reitgestellt. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich im März beginnen und bis Jahresende abgeschlossen werden.

Marode Bergstraße

Wegen baulicher und hydraulischer Mängel ist die Bergstraße in Mühlhausen ins Blickfeld gerückt. Im Haushaltsplan sind für entsprechende Maßnahmen 327 000 Euro vorgesehen. Die Arbeiten sollen in zwei Bauabschnitten realisiert werden. Dafür hat der Gemeinderat zunächst die Planung und Überwachung der Bauarbeiten in Höhe von 44 000 Euro vergeben. Auch die Talstraße im Ortsteil Lehningen soll eine umfangreiche Erneuerung erfahren, wofür der Gemeinderat zunächst die Planungen über 70 000 Euro vergeben hat. Im Haushaltsjahr sind dafür Mittel in Höhe von 195 000 Euro bereitgestellt.

Bürgermeister Spottek machte darauf aufmerksam, dass auch in den nächsten fünf Jahren für Straßenbaumaßnahmen Beträge in Höhe von fünf bis sieben Millionen Euro anstehen. „Wir haben aber auch andere Aufgaben“, betonte er und verwies auf zukünftige Aufgaben bei Kindergärten und Schule, Sanierung der Gemmingenhalle, Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen und nicht zuletzt den Breitbandausbau.

Mehr lesen Sie am Montag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.