760_0900_134503_Geldsaecke_mit_Euros.jpg
Gut gefüllt sind die Birkenfelder Kassen, nachdem trotz Corona-Krise auch im laufenden Jahr unter anderem die Gewerbesteuerquelle üppig gesprudelt ist.   Foto: Marén Wischnewski /stock.adobe.com (Symbolbild)

Haushaltsentwurf für 2022: Birkenfeld will mutig in die Zukunft gehen

Birkenfeld. Nachdem sich der aktuelle Haushalt „auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten unter dem Vorzeichen der Pandemie als tragfähig erwiesen hat“, könne man „mit Zuversicht in die Zukunft blicken“, erklärte Birkenfelds Bürgermeister Martin Steiner zu Beginn seiner Haushaltsrede. Man wolle das Haushaltsjahr 2022 und die folgenden deshalb „mit einer klaren Strategie empfangen.“ Das zugehörige Zahlenwerk übergab Steiner dem Gemeinderat, der den Etat in einer Sondersitzung am 11. Dezember beraten soll.

Stabile Gewerbesteuereinnahmen als Stütze

Dem Entwurf zufolge umfasst der Haushalt insgesamt knapp 29,7 Millionen Euro – gegenüber 2021 ist das Volumen damit noch einmal um 1,9 Prozent gewachsen. Die Verwaltung erwartet ein Plus von 412000 Euro – vor allem aufgrund der Gewerbesteuer, die

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?