nach oben
Heidelbeerkuchen soweit das Auge reicht: Das Buffet bei der Festeröffnung war bestens besucht.   Ziegelbauer
Heidelbeerkuchen soweit das Auge reicht: Das Buffet bei der Festeröffnung war bestens besucht. Ziegelbauer
19.07.2015

Heidelbeerwoche in Enzklösterle locht zahlreiche Besucher

Bei angenehmen sommerlichen Temperaturen ist am Wochenende in Enzklösterle das gut besuchte Heidelbeerfest als erster touristischer Höhepunkt dieses Jahres abgelaufen. Womit die in den vergangenen Wochen und Monaten eingeleitete Positionierung des Kurortes als Heidelbeerdorf gestärkt wurde.

Das „Tüpfelchen auf dem i“ wäre die zeitlich nicht schaffbare Eröffnung des Heidelbeer-Premium-Wanderweges rund um Enzklösterle gewesen, auf dessen Anlegung eine vor der Festhalle aufgestellte Informationstafel aufmerksam macht.

Eröffnung gut besucht

Begleitet von den Musikern der Orchestervereinigung Calmbach zog am Samstag Anna I. (Anna Kolman, Calmbach) als Heidelbeer-Prinzessin in einer Pferdekutsche mit ihrem jungen „Hofstaat“ auf dem Platz vor der Festhalle ein, wo sie von der Jagdhornbläsergruppe Simmersfeld mit dem „Fürstengruß“ und natürlich mit großem Beifall der zahlreichen Gäste empfangen wurde.

Die weitere Eröffnung des Heidelbeerfestes lief dann in der Festhalle ab, in der es für einen Teil der knapp vierhundert Besucher nur noch Stehplätze gab. Allen Gästen entboten Biggi und Helmut Schäfer als Organisatoren Willkommensgrüße. Dabei freuten sie sich insbesondere über die Präsenz von Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel (MdB, CDU) als Vertreter der Bundesregierung und Schirmherr, von Bürgermeisterin Petra Nych, von Jochen Borg als Bad Wildbader Bürgermeister-Stellvertreter, von Touristikchef Bernhard Mosbacher (Bad Wildbad), von Forstdirektor Michael Conrad sowie von Pfarrer Martin Kohnle. Das Traditionsfest lockt schon seit 15 Jahren zahlreiche Gäste ins Obere Enztal. „Für unseren kleinen Ort eine große Aufgabe“, so Helmut Schäfer.

Trotz der in den vergangenen Tagen in Berlin angefallenen Fülle von Arbeit sei er gerne nach Enzklösterle gekommen, erklärte Staatssekretär Hans-Joachim Fuchtel. In Deutschland gebe es mit Enzklösterle nur ein einziges Heidelbeerdorf, das sich jetzt auch mit einem entsprechenden Logo präsentiere und dem er eine gute Entwicklung wünschte. In einem gemeinsamen Grußwort würdigten der Bad Wildbader Touristikchef Bernhard Mosbacher und Bürgermeister-Stellvertreter Jochen Borg die 15-jährige Heidelbeerfesttradition und hofften auf deren Fortsetzung.

„Wilde Heidi“ kreiert

„Wir in Enzklösterle sind das Heidelbeerdorf und sind dabei, den Heidelbeerweg als Premium-Wanderweg zu entwickeln“, betonte Bernhard Mosbacher und verwies mit der „Wilden Heidi“ auf den neuesten in Enzklösterle kreierten Cocktail. Mit dem Lob „Anna I. ist schon seit drei Jahren eine Heidelbeerprinzessin, die wir nie vergessen werden“, kam Helmut Schäfer auf deren letzten großen Auftritt beim Heidelbeerfest zu sprechen und überreichte ihr eine Urkunde und ein gerahmtes Bild. Diese grüßte die Gäste mit einem von Renate Kappler (Enzklösterle) verfassten Heidelbeergedicht und durfte auch den Dank von Bürgermeisterin Petra Nych, verbunden mit einem Geschenk, entgegennehmen. Tänze der „Minis“ und der „Midis“ aus der Schwarzwaldtanzschule Schäfer unter der Leitung der früheren Heidelbeerprinzessin Jasmina Mustafai beendeten die Eröffnungszeremonie. Worauf sich die Gäste zunächst zum Heidelbeerkuchen-Büfett begaben oder draußen die zahlreichen Heidelbeerspezialitäten verkosteten. Gut besucht war der Bauernmarkt mit seinen rund 15 Ständen. Kleine Festbesucher konnten sich über eine Runde im Kurpark auf dem Rücken von Pferden freuen. Live-Musik begleitete den Nachmittag, bis der erste Festtag mit Tanz- und Unterhaltungsmusik von den „Original Enztälern“ und mit Auftritten der „Video-Clip-Dancer“ der Tanzschule Schwarzwaldschäfer zu Ende ging. Auch der Sonntag, musikalisch eröffnet mit einem Frühschoppenkonzert des Musikvereins Enzklösterle, war als zweiter Tag des Heidelbeerfestes gut besucht.

Noch bis zum kommenden Sonntag läuft in Enzklösterle die Heidelbeerwoche mit diversen Aktivitäten rund um das „Blaue Gold“ des Waldes.