nach oben
27.12.2009

Heiligabend endet für Einbrecherinnen im Knast

PFORZHEIM/ENZKREIS. Eine schöne Bescherung: Einbrecher haben über die Feiertage Pforzheim und den Enzkreis unsicher gemacht. Insgesamt zwölfmal schlugen die dreisten Diebe zu. Zwei Täterinnen konnte die Polizei schnappen.

Die 19 und 41 Jahre alten Frauen aus Frankreich hebelten an Heiligabend eine Wohnungstür in einem Mehrfamilienhaus an der Sachsenstraße auf. Die 96-jährige Mieterin feierte Weihnachten bei ihrer Tochter, die einen Stock höher wohnt (siehe nebenstehenden Augenzeugenbericht).

Aufmerksame Mitbewohner hörten das Poltern und schreckten die Täterinnen auf, die sofort flüchteten. Zeugen notierten sich ihr Autokennzeichen und die Fahndung der Polizei verlief erfolgreich: Im Bereich Rastatt wurden die beiden Frauen festgenommen – sie sitzen inzwischen in Untersuchungshaft. Die Kriminalpolizei prüft nun, ob die Frauen auch für weitere Einbrüche im Stadtgebiet verantwortlich sind.

Im Auto geflüchtet

Und da gab es etliche: Auf das Konto von drei unbekannten Männern geht ein Einbruch in der Dieselstraße am Mittwoch gegen 20.30 Uhr. Sie hebelten eine Terrassentür auf und durchwühlten zahlreiche Schränke. Die Beute: Eine Goldkette. Die Täter stammen wohl ebenfalls aus Frankreich, denn in Zusammenhang mit der Tat fiel ein blauer Renault Laguna mit französischem Kennzeichen auf. Unmittelbar nach dem Einbruch fuhr der Wagen über die Bohrainstraße in Richtung Kaiser-Friedrich-Straße davon.

An einem Einfamilienhaus an der Friedenstraße hebelten Unbekannte zwischen Montag und Mittwoch ein Fenster auf. Die Täter durchwühlten Schränke und Schubladen, der Sachschaden beträgt mehrere Tausend Euro. Über eine Terrassentür verschafften sich Täter am Mittwochnachmittag Zugang zu einem Einfamilienhaus an der Wilhelm-Lenz-Straße. Auch hier wurde das Haus vom Keller bis ins Dachgeschoss durchwühlt – aber wohl nichts gestohlen. In ein Villengebäude an der Gravelottestraße drangen Unbekannte im Laufe des Freitagnachmittags ein. Sie überstiegen einen Metallzaun und hebelten ein Fenster auf. Beim Durchwühlen der Räume fielen ihnen Schmuck und Bargeld in Höhe von mehreren Tausend Euro in die Hände.

Tresor aus Verankerung gerissen

Ebenfalls Schmuck und Geld wurde beim Einbruch in ein Einfamilienhaus in Illingen gestohlen. Dort stiegen Unbekannte in der Nacht auf den ersten Weihnachtsfeiertag über ein Fenster im Erdgeschoss ein.

Schmuck im Wert von 5000 Euro erbeutete ein Täter in der Bauschlotter Straße in Pforzheim. Er schlug am Samstag zwischen 15.30 und 21.30 Uhr zu. Auch Gaststätten und Läden wurden von der Einbruchserie nicht verschont. In der Nacht auf Donnerstag wurde die gläserne Eingangstür einer Bäckerei an der Arlingerstraße aufgedrückt. Die Täter durchsuchten die Ladenräume und rissen einen Tresor aus der Verankerung, aber nahmen nichts mit.

Im gleichen Zeitraum machten sich Einbrecher am Kiosk am Ispringer Bahnhof zu schaffen. Aber die Eingangstür leistete Widerstand und ließ sich nicht öffnen. Anschließend versuchten sie, in einen Laden an der gegenüberliegenden Gartenstraße einzudringen. Da die gläserne Tür ebenfalls standhielt, schlugen sie sie kurzerhand ein. Vermutlich wurden sie bei der Tat gestört, denn sie betraten den Laden nicht. Auf eine Pforzheimer Gaststätte am Waisenhausplatz hatten es Täter in der Nacht zum Sonntag abgesehen. Sie drangen in die Räume ein und brachen mehrere Spielautomaten auf. Am frühen Sonntagmorgen sollte ein Wettbüro an der Durlacher Straße ausgeraubt werden. Der Täter schlug ein Fenster ein – als Alarm ausgelöst wurde, flüchtete er.

sab/pol

Hinweise nimmt die Polizei in Pforzheim, telefonisch unter (07231)1865600 oder das Polizeirevier Mühlacker telefonisch unter (07041)96930 entgegen.

Leserkommentare (0)