nach oben
Speziell für die Veranstaltung „Heimatbrief 2018“ hatte Jürgen Seibold, Konditor des örtlichen Cafés Talblick (rechts), eine Torte kreiert. (Von links:) Julius Müller, Leiter Touristik und Kur, Dieter Wiedenmann, Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins Schömberg und Bürgermeister Matthias Leyn. Foto: Fischle
Speziell für die Veranstaltung „Heimatbrief 2018“ hatte Jürgen Seibold, Konditor des örtlichen Cafés Talblick (rechts), eine Torte kreiert. (Von links:) Julius Müller, Leiter Touristik und Kur, Dieter Wiedenmann, Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins Schömberg und Bürgermeister Matthias Leyn. Foto: Fischle
08.02.2019

Heimatliebe in Briefform: Schömberger Bürger interessiert an Lesung des Geschichtsvereins

Schömberg. Dem Jahresrückblick auf die Ereignisse in der Gemeinde wurde in Schömberg nach Langem wieder eine eigene Veranstaltung gewidmet. Im Foyer des Rathauses las Dieter Wiedenmann, Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins Schömberg (HGV) nun einige Passagen des aktuellen Heimatbriefs vor.

Mit traditioneller, musikalischer Untermalung unterstützten ihn dabei die drei „Stubenmusiker“. Wie Bürgermeister Matthias Leyn im Vorfeld vermutet hatte, wurde die Veranstaltung sehr gut angenommen. Gemeinsam mit über 50 Besuchern, blickten der HGV und Leyn auf das vergangene Jahr zurück. In seiner Begrüßungsrede betonte der Bürgermeister: „Der Heimatbrief ist ein Musterbeispiel für ehrenamtliches Engagement.“ Es bereite ihm eine besondere Freude, sich beim Lesen dieser Texte, an zurückliegende Ereignisse in der Gemeinde zu erinnern.

Mehr lesen Sie am 9. Februar in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.