nach oben
21.09.2017

Heimsheim setzt auf eigenes Wasser

Heimsheim. Die Aufbereitung des Eigenwassers in den „Seegärten“ gegenüber den Lebensmittelmärkten, ist in Heimsheim seit längerem ein Thema. Nun wurde die Entwurfsplanung dem Gemeinderat vorgestellt. Bereits in der Ratssitzung im Juni hatte Judith Richter vom Unternehmen RBS-wave das Konzept präsentiert, aus dem nun der Entwurf entstand.

Wie vom Gremium in der letzten Sitzung gebeten, wurde bei der Elektronik zusätzlich ein mobiles Notstromaggregat berücksichtigt. Bei der Verfahrenstechnik ist ein neuer Strahlapparat zum Austausch des vorhandenen im Hochbehälter Stecheräcker vorgesehen, da der bisherige nicht für die zukünftigen Wassermengen ausgelegt ist. Außerdem ist zur Entwässerung des neuen Gebäudes eine zusätzliche Schmutzwasserpumpe nötig. Bei den baulichen Maßnahmen wurde ebenso ein Krüppelwalmdach berücksichtigt.

Dies alles führt zu Mehrkosten. Die Kostenschätzung lag zuletzt bei 670 000 Euro netto und muss aufgrund von Anpassungen insgesamt um etwa 100 000 Euro erhöht werden. Umplanungen könnte es indes noch beim Einfahrts- und Wendebereich für die Lastwagen geben, nämlich wenn im Gebiet der Feuerfalter beheimatet ist. „Dann sind wir eingeschränkt und müssen die Einfahrt umplanen“, sagte die Mitarbeiterin von RBS-wave und könnte sich möglicherweise eine Anbindung an die Landstraße vorstellen.

Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.