nach oben
Aus einem Gewerbeareal ist an der Siemensstraße in Birkenfeld eine neue Schule geworden. Unterrichtet werden dort bis zu 30 Kinder, die emotionale oder soziale Probleme haben. Foto/Ketterl
Aus einem Gewerbeareal ist an der Siemensstraße in Birkenfeld eine neue Schule geworden. Unterrichtet werden dort bis zu 30 Kinder, die emotionale oder soziale Probleme haben. Foto/Ketterl
19.11.2015

Heinz-von-Förster-Schule unterrichtet in Birkenfeld Kinder mit Förderbedarf

Birkenfeld/Enzkreis. Heinz-von-Förster-Schule unterrichtet in Birkenfeld Kinder mit Förderbedarf. Mit der Arbeit an sozialen und emotionalen Schwierigkeiten füllt die Einrichtung eine Lücke im Enzkreis.

Es ist ein früheres Gewerbegebäude an der Siemensstraße in Birkenfeld, in das am 9. November neues Leben eingekehrt ist. Am Eingangstor zeigt eine Tafel, welcher Träger da mit einer Bildungseinrichtung gestartet ist. Nämlich die Ohlebusch Gruppe mit Sitz in Baden Baden. Und noch etwas improvisiert nennt ein kleineres Schild den Namen Heinz-von-Förster-Schule. Und der sorgt beim Landratsamt für einige Freude. Denn eine weitere sonderpädagogische Schule für Kinder mit – wie es offiziell heißt – „Förderbedarf in der emotionalen und sozialen Entwicklung“ war im Enzkreis heiß ersehnt. Die Einrichtung, die bislang in Ittersbach in kleinerem Rahmen einen Standort hatte, kommt da wie gerufen.

Die offizielle Einweihung ist für Januar geplant. Der Unterricht aber hat bereits begonnen. Bis zu 30 Schüler sollen davon profitieren können, meint Rainer Ohlebusch, der Geschäftsführer des privaten Trägers. Die Förderung solle grundsätzlich immer eine auf Zeit sein: „Das Ziel ist, dass unsere Schüler wieder in den Regelschulen Fuß fassen und ihren Abschluss dort machen“, so Ohlebusch. Mehr lesen Sie am Freitag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.