nach oben
Bundesverdienstmedaille für Claus Sarnecki (vorne von links): Königsbach-Steins Bürgermeiser Heiko Genthner, der Ausgezeichnete Claus Sarnecki und Enzkreis-Landrat Karl Röckinger. Im Bild hinten zwischen Sarnecki und Röckinger ist der FDP-Landtagsabgeordnete Erik Schweickert zu sehen. Foto: Faulhaber
Bundesverdienstmedaille für Claus Sarnecki (vorne von links): Königsbach-Steins Bürgermeiser Heiko Genthner, der Ausgezeichnete Claus Sarnecki und Enzkreis-Landrat Karl Röckinger. Im Bild hinten zwischen Sarnecki und Röckinger ist der FDP-Landtagsabgeordnete Erik Schweickert zu sehen. Foto: Faulhaber
26.07.2016

Herr der Gärten - Claus Sarnecki aus Königsbach-Stein ausgezeichnet

Im Beisein geballter Kompetenz von Obst- und Gartenbau, Polizei, örtlichen Vereinen, Schulen, Vertretern von Politik, sowie Freunden und nicht zuletzt der Familie heftete Enzkreis-Landrat Karl Röckinger die Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland Claus Sarnecki ans Revers.

„Sie haben das gemeindliche Leben Ihrer Wahlheimat über Jahrzehnte in vielfältiger Weise geprägt“, sagte Röckinger im Foyer des Rathauses Königsbach, „Sie haben Verantwortung übernommen und sich vorbildlich eingebracht. Der Bundespräsident hat eine gute Entscheidung getroffen, als er beschlossen hat, dieses Engagement angemessen zu würdigen.“

Zuvor hatte Röckinger auf die lange Liste der Tätigkeiten jenseits des Berufs von Sarnecki „ein paar Schlaglichter“ geworfen. So bringe sich Sarnecki seit 1985 im Obst- und Gartenbauverein Königsbach ein, angefangen vom Schriftführer, über den zweiten Vorsitzenden (2001 bis 2005) bis zum Vorsitzenden. Röckinger lobte besonders die intensive Kooperation des Vereins – „zu weiten Teilen Ihr Verdienst“ – mit den Schulen. Seine Engagement als Vorsitzender des Elternbeirats der Johannes-Schoch-Schule von 1979 bis 1983 sei quasi vorgegeben gewesen. Die lange Liste der Ehrenämter ergänzte der Landrat mit Sarneckis Ehrenämtern im Evangelischen Krankenhilfsverein, in der Diakoniestation sowie als Gemeinderat von 1994 bis 2004.

Die Einsatzfreude des in Mecklenburg-Vorpommern geborenen Sarnecki („Sie haben also durchaus so etwas wie einen Migrationshintergrund“, scherzte Röckinger) reiche jedoch weit über Königsbach-Stein hinaus: 28 Jahre lang als stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender des Obstgroßmarkts Bruchsal, acht Jahre Kassierer des Kreisverbands der Obst- und Gartenbauvereine und dort seit 2012 zweiter Vorsitzender sowie Gründungsmitglied der Fachwartevereinigung Enzkreis/Pforzheim, deren Ziel die Pflege der Streuobstwiesen sei. Der pensionierte Erste Kriminal-Hauptkommissar sei überdies von 1991 bis 1999 Verbindungsstellenleiter in Pforzheim der IPA (International Police Association) gewesen.