760_0900_123379_Herrenwaagbruecke_Muehlacker_5.jpg
Die bisherige Herrenwaagbrücke soll durch einen Neubau ersetzt werden. Über die Modalitäten ist jedoch Streit entbrannt.  Foto: Cichecki 

Herrenwaagbrücke in Mühlacker: Regierungspräsidium meldet sich zu Vorschlag aus Bürgerschaft zu Wort

Mühlacker. Nach vielen Jahren der Planung und einem immer wieder verschobenen Start der Arbeiten soll im Frühjahr mit dem Bau der neuen Herrenwaagbrücke begonnen werden. Doch das Verbindungsstück zwischen Mühlacker und Dürrmenz ist in die Kritik geraten, noch bevor die Bagger angerollt sind. Grund hierfür ist in erster Linie die angebliche Notwendigkeit, während Teilen der Bauphase für mehrere Monate eine Vollsperrung einzurichten. Dürrmenz soll in dieser Zeit nur über eine weiträumige Umleitungsstrecke zu erreichen sein (wenn auch immerhin die Rettungskräfte über den Waldensersteg, der eigentlich Fußgängern vorbehalten ist, nach Dürrmenz fahren dürfen).

Eben diese geplante Vollsperrung steht massiv in der Kritik. In der vergangenen Woche hatte der FDP-Landtagsabgeordnete Erik Schweickert dafür

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?