nach oben
© Block
10.11.2010

Herrmann: Alternativ-Plan zum Netto-Markt kommt zu spät

BIRKENFELD. Regelrecht im Nacken des Birkenfelder Gemeinderats haben zahlreiche Bürger die Diskussion zur Ansiedlung eines Netto-Marktes in Gräfenhausen verfolgt. Der Gemeinderat hatte sich am Dienstagabend bei nur vier Gegenstimmen nach ausführlicher und zum Teil emotionsgeladener Aussprache für das Netto-Markt-Konzept ausgesprochen. Damit erteilte der Gemeinderat einem so genannten "Shop-in-shop-Konzept" des Projektausschusses "Neue Mitte" der Interessengemeinschaft örtlicher Einzelhändler eine Abfuhr.

Die Initiative lokaler Einzelhändler hatte einen Tag vor der Ratssitzung in einer Marketing-Veranstaltung für ein alternatives Konzept geworben. Befürchtet wird von Geschäftsleuten, dass die Ansiedlung eines Netto-Markts dem Einzelhandel vor Ort schadet.

Bürgermeister Reiner Herrmann hatte im Verfahrensverlauf keinen Zweifel an seiner Position gelassen: Es sei erstaunlich, dass die Initiative erst einen Tag vor der entscheidenden Ratssitzung mit einem Konzept um die Ecke gekommen sei. Zu diesem Zeitpunkt seien die Würfel längst gefallen gewesen, denn die Verträge im Zusammenhang mit der Netto-Ansiedlung seien schon unterzeichnet und rechtskräftig gewesen. mb