nach oben
Alle Reanimationsversuche kamen zu spät: Eine 89-jährige Nissan-Fahrerin, die in Neuenbürg ungebremst gegen einen Brunnen gefahren ist, hatte während der Fahrt einen Herzinfarkt erlitten.
Alle Reanimationsversuche kamen zu spät: Eine 89-jährige Nissan-Fahrerin, die in Neuenbürg ungebremst gegen einen Brunnen gefahren ist, hatte während der Fahrt einen Herzinfarkt erlitten. © Symbolbild: dpa
29.02.2012

Herzinfarkt beim Fahren: Frau kracht gegen Brunnen

Neuenbürg. Eine 89-jährige Nissan-Fahrerin überfuhr am Dienstagmorgen, 10 Uhr, an der Bahnhofstraße in Neuenbürg zunächst drei Eisenpfosten und stieß danach frontal gegen den neben der Fahrbahn stehenden Sandsteinbrunnen. Sie soll laut Zeugenaussagen ungebremst und ohne jegliche Reaktion in der dortigen Kurve geradeaus und direkt auf den Brunnen gefahren sein.

In der Enzkreisklinik Neuenbürg versuchten Rettungskräfte noch vergeblich, die Frau zu reanimieren, bei der Unfallverursacherin konnte jedoch nur noch der Tod festgestellt werden. Wie sich herausstellte, hatte die 89-Jährige ein schweres Herzleiden. Sie erlitt während der Fahrt einen Herzinfarkt.

Vor Ort waren mehrere Streifenbesatzungen der Polizei und Kräfte der Feuerwehr sowie ein Rettungswagen im Einsatz. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 10.000 Euro. pol

 

Leserkommentare (0)