nach oben
Eindrucksvolles Symbol: Ein Netz aus roter Wolle soll auch optisch sichtbar machen, dass die Integration von Asylbewerbern in Königsbach-Stein auf einem guten Weg ist. Foto: Roller
Eindrucksvolles Symbol: Ein Netz aus roter Wolle soll auch optisch sichtbar machen, dass die Integration von Asylbewerbern in Königsbach-Stein auf einem guten Weg ist. Foto: Roller
05.08.2015

Hilfsnetz für Flüchtlinge

Königsbach-Stein. Dass man in Königsbach-Stein bei der Integration von Asylbewerbern auf einem guten Weg ist, sollte ein Kennenlernspiel im Freien beweisen, bei dem Asylbewerber und freiwillige Helfer sich so lange gegenseitig ein Wollknäuel zuwarfen, bis ein großes Netz entstand. „Ziel unseres Spiels ist es, dass sich Asylbewerber und Ehrenamtliche besser kennen lernen“, informierte Luisa Uhl vom Verein „miteinanderleben“ die Teilnehmer.

Vor und nach der eindrucksvollen Aktion hatten Helfer und Flüchtlinge die Möglichkeit, in vom Hausfrauenbund zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten im alten Königsbacher Schulhaus bei Kaffee und selbstgemachtem Kuchen miteinander ins Gespräch zu kommen.

Auch wenn es hier und da noch die eine oder andere sprachliche Barriere zu überwinden gab, funktionierte die Verständigung nahezu reibungslos. Zur Not wurden eben Hände und Füße zur Hilfe genommen. Innerhalb kürzester Zeit entstand so eine lockere Atmosphäre, in der kulturelle Unterschiede keine Rolle mehr spielten. Kein Wunder, dass sich Ordnungsamtsleiterin Melanie Gruner sehr zufrieden zeigte: Es seien rund 50 Helfer und Asylbewerber aller Altersklassen gekommen – deutlich mehr als man erwartet habe. Sie sei sehr froh, dass man so viele Ehrenamtliche in der Gemeinde habe, die die Asylbewerber unterstützen, indem sie zum Beispiel Deutschkurse für Erwachsene anbieten, im Alltag unter die Arme greifen und Kinder bei den Hausaufgaben betreuen.