nach oben
An der Gemarkungsgrenze zerschnitten Kirchengemeinderäte aus Nußbaum und Sprantal ein rotes Band, um den Zusammenschluss zu einer gemeinsamen Kirchengemeinde zu feiern. Foto: Dietrich
An der Gemarkungsgrenze zerschnitten Kirchengemeinderäte aus Nußbaum und Sprantal ein rotes Band, um den Zusammenschluss zu einer gemeinsamen Kirchengemeinde zu feiern. Foto: Dietrich
03.01.2016

Historischer Schritt: Zwei getrennte Kirchengemeinden sind jetzt vereint

Neulingen-Nussbaum/Bretten-Sprantal. Seit 1584 war Sprantal eine Filialkirche von Nußbaum, wird seitdem als separate Kirchengemeinde jeweils vom gleichen Pfarrer betreut. Doch jetzt gehören sie zusammen. Mit einer Feier an der Gemarkungsgrenze wurde der Zusammenschluss besiegelt.

Seit 1. Januar wird das Gebiet als evangelische Kirchengemeinde Nußbaum-Sprantal mit Sitz im Pfarramt Nußbaum geführt. Am bisherigen Gemeindeleben werde sich aber für die 950 Evangelischen in Nußbaum und 230 in Sprantal nichts ändern, da der Zusammenschluss lediglich eine Verwaltungsvereinfachung mit sich bringe, sagte Pfarrer Reinhard Ehmann. Zudem wurden die bisher getrennten Krankenpflegevereine zu einem zusammengeschlossen.

Der Landeskirchenrat hatte Ende November 2015 beschlossen, dem Antrag der beiden Kirchengemeinderatsgremien vom Januar 2015 zuzustimmen. 20.000 Euro als Startkapital gibt es von der Landeskirche als „Vermählungsgeschenk“.Erforderlich wird jetzt auch die Anfertigung eines neuen Siegels, wobei an eine ovale Form mit Abbildung der beiden Kirchen gedacht ist.