nach oben
Während die 15-jährige "Space-Stackerin" Tanja Dennig (links) ihre Becher bereits gestapelt hat, steht ihre "Schülerin", PZ-Redakteurin Carolin Ulbrich, noch am Anfang ihres Trainings.
Während die 15-jährige "Space-Stackerin" Tanja Dennig (links) ihre Becher bereits gestapelt hat, steht ihre "Schülerin", PZ-Redakteurin Carolin Ulbrich, noch am Anfang ihres Trainings.
Tanja Dennig stapelt Würfel direkt aus dem Würfelbecher heraus auf alles, was halbwegs eben ist. Und die Becher selbst stapelt sie auch blitzschnell zu Pyramiden.
Tanja Dennig stapelt Würfel direkt aus dem Würfelbecher heraus auf alles, was halbwegs eben ist. Und die Becher selbst stapelt sie auch blitzschnell zu Pyramiden. © TV-BW
18.01.2012

Hochstaplerin Tanja Dennig lässt PZ-Redakteurin staunen

Pforzheim/Remchingen. Tanja Dennig aus Wilferdingen kann mit ihren 15 Jahren besser mit Casinowürfeln umgehen, als die meisten Erwachsenen. Auch im Becherstapeln ist sie schneller als die meisten Väter, die so etwas mit ihrem Nachwuchs spielen – und sie ist flinker als PZ-Redakteurin Carolin Ulbrich, die im PZ-Video versucht, mit der Teenagerin mitzuhalten.

Diese exotischen Hobbies der Schülerin der Carl-Dittler Realschule haben ihren Weg aus den USA erst vor ein paar Jahren nach Deutschland gefunden, sind aber sofort auf große Begeisterung gestoßen. Tanja ist begeisterte „Speed Stackerin“ und „Dice Stackerin“.

Vor vier Jahren wurde Tanja durch Clips im Internet und dem Fernsehen auf das professionelle Becherstapeln aufmerksam und war sofort fasziniert von der Geschwindigkeit dieser neuen Trendsportart. Beim offiziellen „Speed Stacking“ gibt es sechs Diziplinen. In allen geht es darum, zwölf Becher so schnell wie möglich in verschiedenen Kombinationen zu Pyramiden auf- und wieder abzustapeln.

Doch der PZ-Redakteurin Carolin Ulbrich möchte es die 15-Jährige einfach machen. Ein Turm aus nur sechs Bechern ist das Ziel: „Drei Becher ganz locker in die rechte, zwei Becher in die linke Hand“, erklärt Tanja Dennig entspannt. „Dann stapelt man mit rechts rechts hin. Dann links, rechts, links und dann nach oben.“ Soweit, so einfach? Denkste. Denn während Carolin Ulbrich noch überlegt, mit welcher Hand sie nun starten soll, hat die Profi-Speed-Stackerin neben ihr bereits zu Ende gestapelt – und den Turm schon wieder abgebaut.

Mit ihrem Talent hat sie es inzwischen sogar zur ARD-Sendung „Frag doch mal die Maus“ geschafft. Dort trat die Schülerin im vergangenen November als „Könner-Kind“ auf. Bei der von Eckart von Hirschhausen moderierte Quizsendung faszinierte sie mit ihrem Talent unter anderem den Schauspieler Armin Rohde und Tagesthemen-Moderatorin Carmen Miosga. „Es hat Spaß gemacht und war faszinierend zu sehen, wie das dort so aufgebaut ist“, berichtet Tanja Dennig von ihrem großen Tag.

„Das Tolle am 'Speed Stacking' ist, dass sich der Erfolg schnell einstellt und dass man sich immer wieder selbst überbieten kann“, erklärt sie begeistert. Ihr Rekord in der Disziplin „Cycle“ liegt bei 11,69 Sekunden, womit sie knapp sechs Sekunden hinter dem Weltrekord rangiert. Durch „Speed Stacking“ werden verschiedenste körperliche Fähigkeiten gefördert, weshalb mittlerweile sogar an deutschen Schulen diese Sportart angeboten werde. Tanja selbst hat schon zahlreiche Kurse gegeben und einige ihrer Freunde in die Kunst des schnellen Becherstapelns eingeweiht.

Doch „Speed Stacking“ alleine hielt nicht genug Herausforderungen für die ehrgeizige Schülerin bereit. Nach einigem Suchen widmete sie sich mehr und mehr dem professionellen Casinowürfel- Stapeln. Beim „Dice Stacking“ werden die Würfel nur mit einem Becher zu Türmen gestapelt. Die besondere Beschaffenheit der Würfel macht es möglich, Türme von bis zu 40 Würfeln zu zaubern.

Ein Vorteil des „Dice Stacking“ ist, dass die Tricks sowohl in Räumen, als auch im Freien vorführbar sind und dass es weitaus mehr Variationen als beim „Speed Stacking“ gibt. „Ich liebe es, mir Tricks auszudenken und Neues auzuprobieren. 'Dice Stacking' ist da viel abwechslungsreicher als 'Speed Stacking'“, schwärmt Tanja.

Das beweist sie eindrucksvoll in einigen Videos auf ihrem eigenen Youtube-Channel („sportstackingTanja“). Außerdem hat sie schon mehrfach an Wettbewerben teilgenommen. Von ihren Eltern wird Tanja in ihren Hobbies sehr unterstützt und auch ihre Freunde sind immer wieder von ihren Fähigkeiten beeindruckt. „Speed Stacking“ oder „Dice Stacking“- beide Trendsportarten beweisen, dass man auch mit kleinen Dingen großes Erstaunen wecken kann. Miriam Kuhlmann/Simon Walter

Leserkommentare (0)