nach oben
höhle © dpa
19.06.2014

Höhlenforscher aus Söllingen wird gerettet

274 Stunden nach seinem Unfall in der Riesending-Schachthöhle hat Johann Westhauser wieder das Tageslicht erblickt. Um 11.44 Uhr kam am Donnerstag die erlösende Nachricht, die auch in Westhausers Heimatgemeinde Söllingen für Freude sorgte. In dem Teilort von Pfinztal lebt Westhauser seit Ende 2012. Zuvor war er für vier Monate in Königsbach-Stein gemeldet gewesen, wohin er von Stuttgart gezogen war.

In Pfinztal verfolgten diejenigen, die ihn kennen, gespannt die Rettungsaktion. „Wir in der Gemeindeverwaltung haben natürlich mitgefiebert“, erzählt Bürgermeisterstellvertreter Frank Hörter. Jetzt sei man froh und hoffe, dass Westhauser bald genese und wieder wohlbehalten nach Pfinztal zurückkehren könne. Vor dem 200-köpfigen Helferteam habe man großen Respekt.

Im Gemeinde- und Vereinsleben ist Westhauser dem Bürgermeisterstellvertreter zufolge bislang nicht engagiert – und deshalb wohl nur wenig bekannt im Ort. Dennoch würde man für den inzwischen prominenten Mitbürger bei seiner Heimkehr gerne einen kleinen Empfang organisieren. Vorausgesetzt Westhausers Gesundheit lässt das zu und die Familie ist einverstanden. Hörter sagt: „Viele Bürger würden ihn gerne kennenlernen.“