nach oben
In das Bad Wildbader Kurparkrestaurant unterhalb der Trinkhalle soll wieder neues Leben einziehen. Sandra Liebetruth und Alexander Fischbach haben die Gaststätte gepachtet. Foto: Gabriele Meyer/Archiv
In das Bad Wildbader Kurparkrestaurant unterhalb der Trinkhalle soll wieder neues Leben einziehen. Sandra Liebetruth und Alexander Fischbach haben die Gaststätte gepachtet. Foto: Gabriele Meyer/Archiv
08.01.2019

Hoffnung für Kurparkrestaurant in Bad Wildbad: Tenisstüble- Pächter übernehmen

Bad Wildbad. Neue Hoffnung für das Kurparkrestaurant in der Bad Wildbader Trinkhalle: Das Ehepaar Sandra Liebetruth und Alexander Fischbach wird ab März das traditionsreiche Lokal am Kurparkeingang übernehmen. Die Betreiber des wenige hundert Meter entfernt liegenden Tennisstübles „Chez Alex“ haben das Restaurant vom Förderverein Trinkhalle gepachtet. Das Tennisstüble werden sie auch weiterhin führen.

„Wir freuen uns, dass wir ein engagiertes Pächterpaar gefunden haben“, so der stellvertretende Fördervereins-Vorsitzende Jochen Borg auf Anfrage der „Pforzheimer Zeitung“. Die Erleichterung ist ihm anzumerken. Schließlich hat sich das Kurparkrestaurant in den vergangenen Jahren zu einem Sorgenkind entwickelt (wir haben berichtet). Mehrere Pächter gaben auf und der Förderverein suchte verzweifelt nach Nachfolgern. Nach dem Auszug der letzten Betreiber im September vergangenen Jahres stand die Gaststätte leer.

Nun hat sich eine Lösung aufgetan, die nach Ansicht von Borg auch Synergien freisetzen kann. Denn Liebetruth und Fischbach führen seit einem Jahr erfolgreich das Tennisstüble. Dort finden regelmäßig Mottoabende mit Livemusikstatt. Doch die 35 Sitzplätze der Gaststätte reichen oft nicht aus, berichtet Liebetruth. Im Kurparkrestaurant gibt es nun genug Platz für solche Veranstaltungen.

Die Bauschlotterin und der Frankfurter haben das Chez Alex vor einem Jahr übernommen. Zuvor hatten sie in Pforzheim eine Gaststätte betrieben. „Wir wollen auf der Terrasse des Kurparkrestaurants einen Biergarten mit Selbstbedienung einrichten“, berichtet die 46-Jährige von ihren Plänen. Im Restaurant selbst werde das Ambiente gehobener sein – ähnlich dem Konzept des Pforzheimer Seehauses. Ihr 47-jähriger Mann ist gelernter Koch. Sie selbst ist für die Geschäftsführung zuständig.

Was sie anders machen wollen als die anderen Pächter? „Für uns ist die Führung eines Restaurants kein Hobby. Wir arbeiten mit System“, sagt Liebetruth selbstbewusst. Sie ist fest davon überzeugt, mit dem Kurparkrestaurant die perfekte Ergänzung zum Tennisstüble gefunden zu haben.